Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


23.04.2014, Soziales, Metropole Ruhr, Bildung

Rund 163.000 Schüler in der Metropole Ruhr besuchen ein Berufskolleg

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Zahl der Schüler an Berufskollegs ist zurückgegangen. 162.957 Berufsschüler besuchen im laufenden Schuljahr eines der Kollegs in der Metropole Ruhr. Das sind 0,6 Prozent weniger als im vorangegangenen Schuljahr. Dies geht aus Daten des Landesamtes IT.NRW hervor.
NRW-weit ist die Zahl der Berufskolleg-Schüler um 0,4 Prozent auf 578.166 zurückgegangen.
Infos unter www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

23.04.2014, Duisburg, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Europas ältester Zoo-Koala ist tot

Duisburg (idr). Der Zoo Duisburg trauert um den Koala Kangulandai ("die Erste"). Der älteste Zoo-Koala Europas wurde jetzt eingeschläfert. In den vergangenen Wochen hatte das fast 20 Jahre alte Tier sich kaum noch bewegt und deutlich an Gewicht verloren. Im Freiland in Australien werden Koalas selten älter als zehn Jahre.
Kangulandai war 1995 der erste Koala, der in Europa erfolgreich aufgezogen wurde. Mit dem Tier startete in Duisburg die Zucht. Es brachte in Duisburg acht Jungtiere zur Welt.

Pressekontakt: Zoo Duisburg, Achim Winkler, Telefon: 0203/30559-42, E-Mail: info@zoo-duisburg.de

23.04.2014, Hamm, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

Römer-Lippe-Route feiert Saisoneröffnung

Hamm (idr). Auf Schloss Oberwerries in Hamm fällt am kommenden Sonntag, 27. April, der Startschuss für die zweite Saison der Römer-Lippe-Route. Eingebettet in den Aktionstag "Schloss bewegt – auf zwei Rädern sportlich vital in den Frühling" präsentieren die Macher der Römer-Lippe-Route gemeinsam mit der Stadt Hamm und dem Westfälischen Turnerbund von 11 bis 17 Uhr Neuigkeiten rund ums Thema Rad und Infos zum noch jungen, 295 Kilometer langen Flussradweg.
Daneben können sich Besucher im Geschicklichkeitsparcours, beim Segwaykurs, bei Schlossführungen oder beim Radeln auf historischen Rädern vergnügen.
Mehr Infos zum Fest unter www.roemerlipperoute.de

Pressekontakt: RTG, Jochen Schlutius, Telefon: 0208/89959-152, E-Mail: j.schlutius@ruhr-tourismus.de

23.04.2014, Europa, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung, Politik, Wirtschaft

Präventiver Strukturwandel im Rheinischen Braunkohlerevier

Gelsenkirchen (idr). Wie geht es weiter im Rheinischen Braunkohlerevier? Diese Frage soll nicht erst nach dem Ende des Tagebergbaus 2045 beantwortet, sondern bereits heute angegangen werden. Das Institut Arbeit und Technik (IAT), Gelsenkirchen, hat für den Landtag NRW ein Gutachten zum Präventiven Strukturwandel erstellt und die strukturpolitischen Möglichkeiten für die "Innovationsregion Rheinisches Revier" (IRR) ausgelotet. Mit dieser Strategie des langen Vorlaufs könnte die Region nach Einschätzung der Experten Vorreiter für andere europäische Regionen werden.
Potenziale für eine Neuausrichtung sehen die IAT-Regionalforscher z. B. in dem Thema "Energiegärten", da es an den regionalen Kompetenzen ansetzt. Unterthemen und Projekte wie klimaneutrales Wohnen und Leben, klimafreundliche Logistik oder Agrobusiness könnten ergänzt werden. Hier sollen z B. neue Marktmodelle entwickelt werden.
Infos unter www.landtag.nrw.de

Pressekontakt: IAT, Dr. Stefan Gärtner, Telefon: 0209/1707-164, E-Mail: gartner@iat.eu

23.04.2014, Essen, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

Zollverein Park erhält Aussichtsplattform und weitere Pavillons

Essen (idr). Der Zollverein Park wird fit gemacht für die nahende Sommersaison. Derzeit entstehen auf dem Gelände des Welterbe-Parks eine neue Aussichtsplattform, vier Informations- und Picknick-Pavillons sowie drei barrierefreie 3D-Gussmodelle des Welterbegeländes.
Die Pavillons - Skulpturen der niederländischen Künstlergruppe Observatorium - werden an den Eingängen des Parks platziert. Die stählerne Aussichtsplattform entsteht dort, wo früher die Kohle entladen wurde. Sie eröffnet den Blick auf die Kokerei Zollverein und die Schachtanlage 1/2/8.
Infos unter www.zollverein.de

Pressekontakt: Stiftung Zollverein, Kommunikation und Marketing, Ute Durchholz, Telefon: 0201/24681-121, E-Mail: ute.durchholz@zollverein.de

23.04.2014, Haltern, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

Holzkohlemeiler in der Haard wird traditionsgemäß am 1. Mai entzündet

Haltern (idr). "Gut Brand" heißt es in den kommenden Wochen wieder in der Haard. Am 1. Mai entzündet der Köhler Hermann Hohmann traditionsgemäß den Holzkohlemeiler am Forsthof des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Rund drei Wochen lang "kokelt" das Holz dann unter der Aufsicht des versierten Handwerkers bis es gänzlich verkohlt ist. So entsteht Holzkohle mit einem sehr hohen Kohlenstoffgehalt und hervorragenden Brenneigenschaften.
Hermann Hohmann ist Tag und Nacht vor Ort, regelt die Luftzufuhr und kontrolliert den Prozess. Während dieser Wochen können Besucher ihm bei der Arbeit über die Schulter schauen und das alte Handwerk der Köhlerei kennenlernen.
Außerdem gibt es wieder ein umfangreiches Programm rund um den Meiler. So erfahren Besucher vom 30. April bis zum 4. Mai in einer mittelalterlichen Schmiede Interessantes über das traditionelle Handwerk. Auch die Waldjugendspiele (6. Mai, ab 9 Uhr) und eine Baumpflanzaktion mit Hochzeitspaaren (3. Mai) stehen wieder auf dem Programm.
Am 15. Mai wird der Holzkohlenmeiler geöffnet. Die fertige Kohle wird am 23. Mai ab 15 Uhr am Forsthof Haard in Haltern verkauft - solange der Vorrat reicht.
Infos zum Programm: www.rvr.metropoleruhr.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Zur Berichterstattung über das Entzünden des Holzkohlenmeilers am Donnerstag, 1. Mai, um 13 Uhr, sind Sie herzlich eingeladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

23.04.2014, Nachrichten aus dem RVR, Bottrop, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Oberhausen, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

Schiffsparade bietet noch Plätze für Kurzentschlossene

Metropole Ruhr (idr). Wer zum 100. Geburtstag des Rhein-Herne-Kanals standesgemäß eine Handbreit Wasser unter dem Kiel haben möchte, hat jetzt noch eine Chance. Die Fahrgastschiffe "Santa Monika" und "Friedrich der Große" melden für die große Schiffsparade am kommenden Sonntag (27. April) noch einige wenige freie Plätze. Reservieren kann man telefonisch unter 02381/460444 (Santa Monika) sowie unter 02323/9171468 (Friedrich der Große). Weitere Infos zum Zustieg unter http://www.kulturkanal.net/rm/aktuelle-bordinfos
Die Parade mit rund 20 Schiffen bildet den Auftakt für das Jubiläumsjahr des Rhein-Herne-Kanals. Die Teilnehmer fahren ab 14 Uhr von der Schleuse Gelsenkirchen in geschlossener Formation bis zum Kaisergarten in Oberhausen. Der Regionalverband Ruhr (RVR), zehn Anrainerstädte von Duisburg bis Datteln und ihre Partner feiern in diesem Jahr als "KulturKanal" den Geburtstag der zentralen Verkehrsader mit zahlreichen Veranstaltungen.
Infos: www.kulturkanal.net

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, mobil: 0172/2183881, E-Mail: klask@rvr-online.de

23.04.2014, Nachrichten aus dem RVR, Xanten, Umwelt, Vermischtes

Auf der Spur der Nachtigall

Xanten (idr). "Zu Gast bei der Meistersängerin" sind Teilnehmer der Exkursion auf der Bislicher Insel in Xanten, zu der RVR Ruhr Grün am 29. April ab 19.30 Uhr einlädt. Wolfgang R. Müller von der VHS Xanten weiß Interessantes über die Nachtigall zu berichten. Treffpunkt ist das NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11, Xanten. Erwachsene zahlen fünf, Kinder bis 16 Jahren drei Euro. Verbindliche Anmeldungen unter Telefon: 02801/772241 oder online unter www.vhs-xanten.de.
Das Veranstaltungsprogramm des NaturForums sowie das vollständige Programm "Natur erleben" stehen unter www.naturforum-bislicher-insel.de als Download.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr-online.de

22.04.2014, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Mit einem Picknick, einer Lichtinstallation und einer Ausstellungseröffnung startet am 26. April das Sommerfestival des Kulturprojekts "This is not Detroit" in Bochum. Gefeiert wird der Start des Festivals auf der Wiese vor dem Deutschen Bergbau-Museum mit einem "Motown"-Barbecue mit Musik des Soul-Labels aus Detroit. Nach Sonnenuntergang wird erstmals das neun Meter lange Lichtkunstwerk "How Love Could Be" des britischen Künstlers Tim Etchells auf dem Förderturm des Bergbau-Museums illuminiert. Bis zum 5. Juli ist auf den Straßen und an 20 Orten in der gesamten Stadt ein vielfältiges Programm mit internationalen Künstlern geplant.
Infos: www.thisisnotdetroit.de
*
"Die Jahreszeiten" von Joseph Haydn feiern am 27. April, 18 Uhr, Premiere an der Oper Dortmund. Regie führt Opernintendant Jens-Daniel Herzog. Haydn erzählt in seinem Oratorium vom Werden und Vergehen des Lebens. Herzog sieht darin eine Parallele zum Entstehen unserer heutigen Gesellschaft - von der Stunde Null nach dem Zweiten Weltkrieg bis hin zur kritischen Zukunftsvision eines überalterten Deutschlands. Einen besonderen Akzent legt er auf die Geschichte des Ruhrgebiets.
Infos: www.theaterdo.de
*
Nach seinen Interpretationen von Elfriede Jelineks "Ulrike Maria Stuart" sowie "Clockwork Orange" inszeniert Regisseur Hermann Schmidt-Rahmer auch in dieser Spielzeit wieder am Essener Grillo-Theater. Mit Lars von Triers "Manderlay“ geht er der Frage nach, wie es um die Fähigkeit des Menschen bestellt ist, seine persönliche Freiheit sinnvoll zu nutzen. Premiere ist am Sonntag, 27. April, 19 Uhr, im Grillo-Theater.
Infos: www.grillo-theater.de
*
Jules Massenet komponierte seinen "Don Quichotte" als Alterswerk. Die 1910 in Monte Carlo uraufgeführte Oper ist eine Parabel über äußere und innere Schönheit, über den Rausch des Lebens in Jugend und Alter, den schmalen Grat zwischen Lächerlichkeit und Würde, den Graben zwischen Ideal und Realität. Das Theater Hagen zeigt das Werk erstmals am 26. April, 19.30 Uhr.
Infos: www.theater-hagen.de
*
Drei herausragende Veranstaltungen stehen bei PACT Zollverein in Essen im Rahmen der Jubiläumsspielzeit "PINA40 - 40 Jahre Tanztheater Wuppertal Pina Bausch" auf dem Programm. Filmregisseur Wim Wenders lädt am 26. April, 20 Uhr, zu einem Abend mit Überraschungsgästen ein. Am 29. und 30. April, jeweils 20 Uhr, ist die Needcompany mit zwei Vorstellungen ihres Meisterwerks "Isabella‘s Room" bei PACT zu erleben. Konzipiert von Jan Lauwers erzählt die gefeierte Performance - mit der Grande Dame der Performanceszene Viviane De Muynck in einer Paraderolle - vom schillernden Leben der alten und mittlerweile erblindeten Isabella.
Infos: www.pact-zollverein.de
*
Seit den 60er Jahren entwickelt Gianfredo Camesi abseits von Trends und Strömungen eine völlig eigenständige künstlerische Sprache. Das Museum DKM in Duisburg zeigt vom 25. April bis 25. August die autobiographisch geprägte, installative Arbeit "Eccéité", die Malerei, Fotografie, Skulptur, Text und Objekte vereint. Camesi begann diesen Werkzyklus 2008 und entwickelt ihn beständig weiter analog zu seinen unermüdlichen Versuchen, das Geheimnis des Seins zu ergründen.
Infos: www.museum-dkm.de
*
Alle zwei Jahre wird aus Europas besten Architekturen der Preisträger für den Mies van der Rohe Award ausgewählt. 2013 ging der renommierteste europäische Architekturpreis an Henning Larsen Architects, Studio Olafur Eliasson und Batteríid architects für die Reykjavik Konzert- und Konferenzhalle. Die Preisträger und alle Projekte der engeren Wahl werden in einer Ausstellung gezeigt, die das M:AI vom 25. April bis 29. Mai auf dem Welterbe Zollverein präsentiert. Zusätzlich wird eine Schau zu allen Preisträgern seit 1987 gezeigt.
Infos: www.mai.nrw.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de

22.04.2014, Essen, Metropole Ruhr, Verkehr, Vermischtes

Alter Bergbauschacht in Essen wird seit gestern verfüllt

Essen (idr). Die Arbeiten zum Verfüllen des in der vergangenen Woche entdeckten alten Bergbauschachts in Essen liegen im Zeitplan. Gestern begannen die Arbeiter mit dem "Verpressen" des 58,5 Meter tiefen Schachtes. Bisher wurden bereits 75 Kubikmeter Betonsuspension eingepresst.
Beim Landesbetrieb Straßen.NRW geht man davon aus, dass die Streckenabschnitte der Autobahnen 40 und 52, die für die Arbeiten gesperrt werden mussten, Ende April bzw. Anfang Mai wieder freigegeben werden können. Genaueres könne man aber erst gegen Ende der Woche sagen, so ein Sprecher.
Seit vergangenen Mittwoch ist die A 40 zwischen dem Autobahndreieck Essen-Ost und der Anschlussstelle Essen-Frillendorf-Süd in Fahrtrichtung Bochum wegen der Arbeiten gesperrt. Betroffen ist die Fahrtrichtung Bochum. Auch die A 52 ist ab der Ausfahrt Essen-Bergerhausen in Fahrtrichtung Bochum dicht.

Pressekontakt: Straßen.NRW, Kommunikation, Bernd A. Löchter, Stephan Lamprecht, Telefon:0209/3808-333, E-Mail: kommunikation@strassen.nrw.de