Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


23.07.2014, Metropole Ruhr, Umwelt, Wirtschaft

Umweltschutzinvestitionen der Industrieunternehmen sind gesunken

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Industrieunternehmen in der Metropole Ruhr (Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe) investierten 2012 fast 259 Millionen Euro in den Umweltschutz. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, waren das gut 92 Millionen Euro weniger als im Jahr zuvor. Auch landesweit sanken die Umweltschutzinvestitionen.
Der Großteil der Investitionen im Ruhrgebiet entfiel auf Maßnahmen für die Luftreinhaltung (94,6 Millionen Euro) gefolgt von Maßnahmen für den Gewässerschutz (78,6 Millionen Euro) und den Klimaschutz (45,5 Millionen Euro).
Infos: www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2518, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

23.07.2014, Medizin, Metropole Ruhr, Bildung

Erster Studiengang Radiologietechnologie startet im Herbst in der Metropole Ruhr

Essen/Gelsenkirchen (idr). Das Essener Haus der Technik und die Westfälische Hochschule in Gelsenkirchen bieten den ersten Studiengang für Medizinische Radiotechnologie im Ruhrgebiet an. Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang ist erfolgreich akkreditiert worden und soll im September starten. Der Studiengang richtet sich an Bewerber mit allgemeiner, fachgebundener oder Fachhochschulreife oder an beruflich Qualifizierte.
Infos: www.w-hs.de

Pressekontakt: Haus der Technik, Dr. Dr. Fritz-Dieter Erbslöh, Telefon: 0201/1803316, E-Mail: f.d.erbsloeh@hdt-essen.de

23.07.2014, Metropole Ruhr, Kulturelles

Day of Song: Nachwuchstalente für Projektchor gesucht

Duisburg (idr). Vor ausverkauftem Haus auf der Bühne stehen: Junge Gesangstalente, die davon träumen, können sich um die Teilnahme im Projektchor bewerben, der beim Mitsingkonzert "What A Wonderful World" am 27. September im Theater in Duisburg auftritt. Das Konzert findet im Rahmen des "!Sing - Day of Song" statt.
40 Jugendliche ab 14 Jahren treten zusammen mit den Duisburger Philharmonikern, den Solisten und dem Chor der Deutschen Oper am Rhein und dem Projektchor des Bistums Essen auf. Die Lieder werden an zwei Probewochenenden, 23. und 24. August und 5. bis 7. September, einstudiert. Die Generalprobe folgt am 26. September. Anmeldungen gehen an Klaus Lipsmeier, E-Mail: klaus.lipsmeier@part3.de.
"!Sing - Day of Song" ist ein interkommunales Netzwerkprojekt der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) mit Unterstützung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und des NRW-Kulturministeriums.
Infos: www.dayofsong.de

Pressekontakt: part3 – Partizipation in Kunst und Kultur UG, Hella Sinnhuber, Telefon: 0201/899069-11, E-Mail: hella.sinnhuber@part3.de

23.07.2014, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Hagener Schumacher-Museum präsentiert Toulouse-Lautrec-Ausstellung

Hagen (idr). Zum fünfjährigen Bestehen des Emil-Schumacher-Museums in Hagen präsentiert das Haus eine umfangreiche Werkschau des französischen Malers und Graphikers Henri de Toulouse-Lautrec. Vom 31. August bis 25. Januar bietet die Werkschau aus der Sammlung Gerstenberg einen Überblick über das druckgraphische Gesamtwerk eines der bedeutendsten Künstler der Belle Epoque. Er revolutionierte das Werbeplakat und die Technik der Lithographie.
Mit der Schau erinnert das Schumacher-Museum auch daran, dass vor 105 Jahren die erste Ausstellung Toulouse-Lautrecs im damaligen Hagener Folkwang Museum zu sehen war.
Infos: www.esmh.de

Pressekontakt: Emil Schumacher Museum, Rouven Lotz, Telefon: 02331/3060066, E-Mail: rlotz@esmh.de

23.07.2014, Metropole Ruhr, NRW, Wirtschaft

RWI-Prognose: Handwerk kann Umsätze 2014 wieder steigern

Essen (idr). Das deutsche Handwerk wird in diesem Jahr seine Umsatzschwäche überwinden. Das prognostiziert das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen aufgrund der ersten Quartalsergebnisse. Die Umsätze sollen um zwei bis drei Prozent steigen. Die Beschäftigung wird voraussichtlich um 0,5 bis ein Prozent zunehmen.
2013 machte das zulassungspflichtige Handwerk ein Umsatzminus von 0,8 Prozent; das zulassungsfreie Handwerk blieb mit einem Plus von 0,9 Prozent hinter der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zurück, wie eine RWI-Auswertung zeigt.
Dabei waren die einzelnen Handwerksgruppen vom insgesamt schwachen Abschneiden unterschiedlich stark betroffen. Vergleichsweise gut entwickelte sich u.a. das Gesundheitsgewerbe, das von der fortschreitenden Alterung der deutschen Bevölkerung profitiert. Insgesamt legten die Betriebe 2013 beim Umsatz um 2,1 Prozent zu, besonders erfolgreich waren Orthopädietechniker (plus 5,6 Prozent) und Augenoptiker (zwei Prozent).
Infos: www.rwi-essen.de

Pressekontakt: RWI, Pressestelle, Katharina Brach, Telefon: 0201/8149-244, E-Mail: katharina.brach@rwi-essen.de, Wolfgang Dürig, Telefon: -271

23.07.2014, Top MR, Metropole Ruhr, Umwelt, Vermischtes

RVR gibt Startschuss für regionales Klimaschutzkonzept

Essen/Metropole Ruhr (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat das Ingenieur- und Planungsbüro Gertec aus Essen beauftragt, ein regionales Klimaschutzkonzept zur Erschließung der Erneuerbaren-Energien-Potentiale in der Metropole Ruhr zu erstellen. Das Projekt hat zum Ziel, möglichst viele erneuerbare Energiequellen aus Wind, Solar, Biomasse, Geothermie oder Wasserkraft unter Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und sozialer Aspekte nutzbar zu machen. Das Vorhaben wird vom NRW-Umweltministerium gefördert und in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen durchgeführt.
Erste Ergebnisse der Analyse liegen voraussichtlich im Herbst vor. Anschließend wird in enger Zusammenarbeit mit den Ruhrgebietskommunen und weiterer regionaler Akteure ein Maßnahmenkatalog zum Abbau von Hemmnissen und einer besseren Erschließung der in der Region vorhandenen Potentiale für erneuerbare Energien erarbeitet. In einem weiteren Schritt wird eine standardisierte und fortschreibbare CO2-Bilanz für die ganze Region auf Basis von Einzelbilanzen aller Mitgliedskommunen erstellt.
Zum Projektstart haben alle 53 Gemeinden im Verbandsgebiet sowie die vier Kreise mit einem "Letter of Intent" ihre Teilnahme an dem Projekt zugesagt. Jede Kommune unterstützt das Projekt - je nach ihren Möglichkeiten - durch die Bereitstellung von Daten und kommunalen Konzepten oder durch die Teilnahme an Workshops und Arbeitsgruppen.
Infos: www.rvr.metropoleruhr.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie unter www.presse.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

22.07.2014, Top MR, Herne, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

Cranger Kirmes startet am 1. August

Herne (idr). Noch zehn Mal schlafen, dann geht es rund auf Crange: Am 1. August startet mit dem traditionellen Fassanstich die 579. Cranger Kirmes. Die offizielle Eröffnung schmückt sich mit Prominenz: SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel (54) eröffnet gemeinsam mit Hernes Oberbürgermeister Horst Schiereck das größte Volksfest NRWs. Musikalisch unterstützt wird die Eröffnungsfeier von Heino.
Die Fahrgeschäfte drehen sich am ersten Kirmestag bereits ab 13 Uhr. Bis zum 10. August locken mehr als 50 Fahr- und Laufgeschäfte auf den Rummel am Kanal. Jahr für Jahr kommen rund vier Millionen Besucher, um sich hier den Nervenkitzel auf Karussels zu holen oder in den traditionellen "Heckenwirtschaften" in den Hinterhöfen zu feiern.
Erstmals können Besucher 2014 auch ihre ganz persönlichen "Crange-Erlebnisse" buchen. Das Stadtmarketing Herne organisiert nach vorheriger Buchung z.B. ein Picknick im Riesenrad, eine besondere Backstage-Führung mit Schaustellern oder einen VIP-Platz mit freier Sicht und Verpflegung auf die Feuerwerke. Insgesamt acht kleine Events umfasst das Angebot.
Echte Fans laden sich die neue Kirmes-App aufs Smartphone. Mit dem kleinen Programm können sich Nutzer u.a. mit Hilfe der GPS-Funktion des Handys und dem offiziellem Crangeplan sogar ohne eine Internetverbindung ihren aktuellen Standort anzeigen lassen. Außerdem gibt es eine Fahrplan- und eine Wetterauskunft, alle historischen Kirmesdaten samt den Plakaten sowie ein stets aktualisiertes Programm - alles ist auch offline nutzbar. Programmiert wurde die App für Android-Systeme.
Alle Infos und Termine finden sich unter www.cranger-kirmes.de

Pressekontakt: Stadtmarketing Herne GmbH, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Timo Krupp, Telefon: 02323/91905-11, mobil: 01523/4046069, E-Mail: krupp@stadtmarketing-herne.de

22.07.2014, Marl, Metropole Ruhr, Verkehr, Vermischtes

Ampeln in Marl lernen sprechen

Marl (idr). Die Stadt Marl hat höfliche Ampeln. Wird der Knopf zur Anforderung des Grün-Signals für Fußgänger gedrückt, bedankt sich die Ampel mit einem "Danke schön, jetzt wird's grün!", gesprochen von einer fröhlichen Kinderstimme. Der neue Service ist vor alem für blinde Menschen gedacht. Bisher haben zwei Ampeln im Stadtgebiet das Sprechen gelernt. Weitere sollen folgen.
Infos unter www.marl.de

Pressekontakt: Stadt Marl, Bürgermeisteramt, Abteilung Kommunikation & Medien, Riccarda Ast, Telefon: 02365/99-2743, E-Mail: riccarda.ast@marl.de

22.07.2014, Top MR, Bochum, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Gregor Schneider schafft im Rahmen der Ruhrtriennale ein Kunstwerk für das Kunstmuseum Bochum

Bochum/Gelsenkirchen (idr). "Kunstmuseum" kommt ins Kunstmuseum Bochum: Der Künstler Gregor Schneider realisiert seine gleichnamige Arbeit für die Ruhrtriennale in dem Bochumer Haus. Schneider will eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Ort und mit der Funktion des Kunstmuseums schaffen. Dafür verlegt er z.B. den Eingang. Das Kunstmuseum ist dann durch ein Abflussrohr erreichbar. Außerdem setzt er innerhalb der Mauern einen anderen Baukörper ein.
Die Ausstellung wird am 29. August eröffnet, zwei Wochen nach Beginn des Festivals. Die Zusammenarbeit mit dem Bochumer Haus kam kurzfristig zustande, nachdem die für Duisburg vorgesehene Rauminstallation "totlast" von der Stadt abgelehnt worden war.
Gregor Schneider (Jahrgang 1969) ist bildender Künstler. Sein Hauptwerk, das "Haus u r / Totes Haus u r 1985 - heute" zählt zu den wichtigsten Raumkunstwerken der Gegenwart. 2001 erhielt er dafür den Goldenen Löwen der Venedig-Biennale.
Die Ruhrtriennale verlagert alle Veranstaltungen aus dem Lehmbruck Musuem in Duisburg nach Bochum. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit für die Bochumer Arbeit.
Infos unter www.ruhrtriennale.de

Pressekontakt: Ruhrtriennale, Pressestelle, Hendrik von Boxberg, Telefon: 0209/60507-137, E-Mail: presse@ruhrtriennale.de

22.07.2014, Nachrichten aus dem RVR, Top MR, Essen, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, Tourismus, Umwelt, Vermischtes

RVR weist auf Sperrung der Radwege Kray-Wanner-Bahn und Zollvereinweg wegen Aufräumarbeiten hin

Essen/Gelsenkirchen (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) treibt die Aufräumarbeiten nach dem Pfingst-Sturm ELA weiter voran. Von heute (22. Juli) bis Freitag, 25. Juli, arbeitet eine vom RVR beauftragte Firma daran, die Radwege Kray-Wanner-Bahn von Essen nach Gelsenkirchen und Essener Zollvereinweg wieder verkehrssicher zu machen. Dazu müssen die Wege gesperrt bleiben.
Der RVR bittet alle Radfahrer, sich an diese Sperrung zu halten. Denn hier müssen teilweise Bäume gefällt und geräumt werden. Viele Radfahrer nutzten die Wege aber trotz der Sperrung und gefährdeten sich selbst und die Aufräumarbeiten, so der RVR.
Eine aktuelle Übersicht über die Sperrungen auf den Radwegen hat der RVR unter www.rvr.metropoleruhr.de zusammengestellt.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de