Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


30.09.2014, Metropole Ruhr, Politik, Wirtschaft

Herbstbelebung: Arbeitslosigkeit in der Metropole Ruhr sinkt

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Auch das Ruhrgebiet profitierte im September von der saisontypischen Herbstbelebung: 257.915 Menschen waren in der Metropole Ruhr (ohne Kreis Wesel) arbeitslos gemeldet, das waren 7.679 oder 2,9 Prozent weniger als im Vormonat.
Trotzdem hinkt das Ruhrgebiet hinter anderen Regionen in NRW hinterher. Die Arbeitslosenquote von elf Prozent liegt deutlich über dem nordrhein-westfälischen Durchschnitt (8,1 Prozent). Bis auf die Agenturbezirke Hagen und Hamm mit einer Arbeitslosenquote von 8,3 bzw. 9,1 Prozent wiesen alle lokalen Arbeitsmärkte eine zweistellige Arbeitslosenquote auf. Am höchsten war sie in Duisburg (12,8 Prozent), Dortmund (12,6 Prozent) und Essen (12,3 Prozent).

Pressekontakt: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen, Werner Marquis, Aneta Schikora, Telefon: 0211/4306-554, -326, E-Mail: Nordrhein-Westfalen.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

30.09.2014, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Bochumer Marketingexperte ist Professor des Jahres

Bochum (idr). Prof. Jan Wieseke von der Ruhr-Universität Bochum ist einer der Professoren des Jahres 2014. Im Wettbewerb des Fachmagazins "Unicum Beruf" setzte sich der Marketingexperte in der Kategorie "Wirtschaftswissenschaften/Jura" durch. Die Jury lobte die Vielzahl kreativer Projekte wie Unternehmensplanspiele, die Prof. Wieseke bei seinen Veranstaltungen anbietet.
Noch ein weiterer Hochschullehrer der Ruhr-Universität konnte sich in dem Wettbewerb behaupten: Prof. Torsten Schäfer belegt in der Kategorie "Medizin/Naturwissenschaften" den dritten Platz.
Insgesamt waren 300 deutsche Hochschullehrer von Studierenden, Professoren und Arbeitgebern nominiert worden. Die Sieger wählte eine Jury aus.
Infos: www.professordesjahres.de

Pressekontakt: Unicum, Uwe Heinrich, Telefon: 0234/96151-51, E-Mail: heinrich@unicum.com

30.09.2014, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Mit Giacomo Puccinis "Manon Lescaut" feiert am 4. Oktober, 19 Uhr, die erste von fünf neuen Operinszenierungen am Aalto-Musiktheater Essen Premiere. Unter der Regie von Stefan Herheim schildert das lyrische Drama das Schicksal einer jungen Frau, die zwischen Liebe und dem Verlangen nach Luxus aufgerieben wird. Für die Premiere gibt es noch Restkarten.
Infos: www.aalto-musiktheater.de
*
Strafverteidiger und Bestsellerautor Ferdinand von Schirach liest am 3. Oktober, 20 Uhr, aus seinem Buch "Die Würde ist antastbar". Der Band versammelt alle von ihm im "Spiegel" veröffentlichten Essays. Es geht hochaktuelle Themen wie den Einfluss von Terrorismus auf die Demokratie, Schauprozessen gegen Prominente und die Debatten über Sicherheitsverwahrung und Folterandrohung.
Infos: www.schauspielhausbochum.de
*
Einen Abend "mit den ausgelassensten Westfalen diesseits von Paderborn" verspricht die Premiere des neuen Programms "Rammdöösig" der Bullemänner im Dortmunder Fletch Bizzel zu werden. Am 2. und 3. Oktober, 20 Uhr, spiegeln sie das ganze Leben in der Dorfpfütze - schräg, tiefschwarz, staubtrocken und bierernst.
Infos: www.fletch-bizzel.de
*
Von Elektronischer Musik über Indie, Dark Jazz bis hin zu Modern Classic reicht die Stilpalette beim Denovali Swingfest vom 2. bis 5. Oktober in der Weststadthalle Essen. 23 internationale Musikacts stehen bei der 6. Ausgabe des Festivals für experimentelle Musik auf dem Programm, darunter der auf Island lebende Musiker Ben Frost und die kanadische Band Thee Silver Mount Zion Memorial Orchestra.
Infos: www.denovali.com/swingfest
*
Mette Ingvartsen präsentiert am 2. und 3. Oktober, jeweils 20 Uhr, bei PACT Zollverein in Essen die Uraufführung ihres neuen Stücks "69 positions". Sexuelle Utopien in experimentellen Performances der 60er Jahre sind der Ausgangspunkt des Stücks, in dem die dänische Choreografin das zeitgenössische Bild des Körpers auf seine Brüche untersucht, um das Verständnis heutiger Sexualität zu durchdringen.
Infos: www.pact-zollverein.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de

30.09.2014, Metropole Ruhr, Vermischtes

Veranstaltungsorte auf Zollverein gewinnen beim Location Award

Essen (idr). Gleich zwei Gebäude auf dem Welterbe Zollverein in Essen haben beim diesjährigen Location Award gewonnen: In der Kategorie "Tagungslocations" konnte das Oktogon, der ehemalige Kühlturm der Zeche, punkten. Das SANAA-Gebäude, Standort der Folkwang Universität der Künste, wurde bei den "Designlocations" als herausragender Veranstaltungsort in Deutschland ausgezeichnet.
Verliehen wurde die Auszeichnung von der locationportale GmbH. Die eingereichten Bewerbungen wurden von Veranstaltungsplanern sowie Fachleuten aus der Eventbranche bewertet.
Infos: www.location-award.de

Pressekontakt: locationportale GmbH, Telefon: 0511/875924-59, E-Mail: info@locationportale.de

30.09.2014, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Praktikantenverdienst ist gestiegen

Bochum (idr). Praktikanten bekommen mehr Geld und Anerkennung: Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das Portal meinpraktikum.de veröffentlicht hat. Demnach verdienten Praktikanten 2013 mehr als doppelt so viel wie noch 2009. Der Durchschnittsverdienst stieg von monatlich 160 Euro auf 402 Euro. Auch die Karrierechancen hätten sich verbessert, so der Praktikantenreport. Parallel dazu sind auch die Praktikanten in den vergangenen Jahren zufriedener geworden. Ganze 78 Prozent bewerten ihre Erfahrung im Unternehmen positiv.
Betrieben wird meinpraktikum.de von der Employour GmbH in Bochum.
Infos: www.meinpraktikum.de/praktikantenreport-2014

Pressekontakt: Employour GmbH, Nick Pfisterer, Telefon: 0234/36937241, E-Mail: pfisterer@employour.de

30.09.2014, Metropole Ruhr, Kulturelles

Festival "Now!" widmet sich "Parallelwelten"

Essen (idr). Unter der Überschrift "Parallelwelten" setzt sich das Essnener Festival für Neue Musik "Now!" vom 31. Oktober bis 16. November mit den unterschiedlichen Wahrnehmungen von Musik auseinander. In 20 Konzerten, in denen "Klassiker" der Neuen Musik und Auftragskompositionen gespielt werden, bekommt das Publikum ständig einen neuen Blick auf scheinbar Vertrautes.
Erstmals bei "Now!" wird eine szenische Produktion aufgeführt: George Benjamins Oper "Into the Little Hill" wird als Gemeinschaftsproduktion der Philharmonie Essen, des Aalto-Musiktheaters, der Philharmoniker und des Schauspiels Essen in insgesamt vier Vorstellungen auf die Bühne gebracht. Außerdem spielt das Ensemble Modern Benedict Masons "ChaplinOperas".
Infos: www.philharmonie-essen.de

Pressekontakt: Philharmonie Essen, Christoph Dittmann, Telefon: 0201/8122-210, E-Mail: christoph.dittmann@tup-online.de

29.09.2014, Metropole Ruhr, Städtebau, Wirtschaft

Einladung zu Presseterminen: wmr präsentiert die Metropole Ruhr bei Münchener Immobilienmesse Expo Real

Essen (idr). Die Metropole Ruhr präsentiert sich vom 6. bis 8. Oktober auf der Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen Expo Real in München. Die Wirtschaftsförderung metropoleruhr (wmr) hat wieder die Federführung für den Gemeinschaftsauftritt der Städte und Kreise der Region übernommen. Vorbereitend und begleitend zur Messe gibt es eine Reihe von Presseterminen:
* Im Vorfeld der Expo Real informiert die Wirtschaftsförderung metropoleruhr gemeinsam mit Akteuren der Immobilienwirtschaft und Stadtplanung über die Schwerpunkte der künftigen Entwicklung auf dem Immobilienmarkt im Ruhrgebiet. Das Pressegespräch findet am 2. Oktober, 11 Uhr, im Restaurant Wallberg an der Philharmonie Essen, Huyssenallee 53, in Essen statt. Um verbindliche Anmeldung wird gebeten.
* Am 6. Oktober, 11.30 Uhr, besucht NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin den Stand der Metropole Ruhr (Nummer 330 in Halle B1 der Neuen Messe München). Außerdem erwartet die wmr weitere regionale Entscheider und Akteure, um im Rahmen eines Lounge-Gesprächs über die regionale Flächenstrategie und über Herausforderungen der Standortentwicklung zu sprechen.
* Ebenfalls am 6. Oktober steht am Ruhrgebietsstand von 14.30 bis 15.30 Uhr eine Podiumsdiskussion mit Entscheidern und Akteuren des Ruhrgebiets über aktuelle Immobilienthemen wie Gewerbeflächennutzung, Infrastrukturprojekte und ganzheitliche Stadtentwicklung auf dem Programm. Es diskutieren u.a. wmr-Geschäftsführer Rasmus C. Beck, Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR) sowie eine Reihe von Oberbürgermeistern und Landräten aus dem Ruhrgebiet.
Infos: business.metropoleruhr.de

Pressekontakt: Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, Eva-Maria Kiessler, Telefon: 0208/30552916, E-Mail: kiessler@wfgmetropoleruhr.de

29.09.2014, Metropole Ruhr, NRW, Bildung, Kulturelles

Ruhrtriennale: Children's Choice Award für Gregor Schneider

Duisburg/Metropole Ruhr (idr). Gregor Schneiders "Kunstmuseum" beeindruckte die Kinderjury der Ruhrtriennale nachdrücklich. Seine Installation im Kunstmuseum Bochum erhielt den Preis Best-of-the-Best bei den Children's Choice Awards, die am Wochenende zum Ausklang des diesjährigen Festivals in Duisburg verliehen wurden.
80 Kinder gehören der Jury an. Die Preiskategorien, in denen ausgezeichnet wurde, haben sie selbst entwickelt. So wurden Gewinner in so ungewöhnlichen Feldern wie "Es war so gut, dass ich es allen erzählen musste" und "Die Show, die so romantisch war, dass ich jemanden küssen wollte" geehrt.
Die Children’s Choice Awards sind Teil des Ruhrtriennale-Programms No Education.
Infos: www.ruhrtriennale.de

Pressekontakt: Kultur Ruhr GmbH, Hendrik von Boxberg, Telefon: 0209/60507-173, E-Mail: h.vonboxberg@ruhrtriennale.de

29.09.2014, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Vermischtes

Dritter Day of Song brachte das Ruhrgebiet wieder zum Singen

Metropole Ruhr (idr). Dass die Metropole Ruhr voller Musik steckt, hat sie am Wochenende bewiesen: Rund 200.000 Menschen machten bei der dritten Auflage des "!Sing - Day of Song" am vergangenen Samstag mit. Höhepunkt des Festivals war das gemeinsame 12.10 Uhr-Singen auf den zentralen Plätzen der Ruhrgebietsstädte, bei dem jeder mitmachen konnte.
In den Gesang stimmte auch Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), in Bochum mit ein. Ihr gefiel vor allem das türkische Lied "Üsküdara": "Vielfältige und interkulturelle Unterschiede heben sich beim gemeinsamen Singen völlig auf", stellte sie anschließend fest. Gemeinsam mit dem NRW-Kulturministerium unterstützt der RVR den Day of Song. Veranstalter ist die Ruhr Tourimus GmbH (RTG).
Neben dem 12.10 Uhr-Singen standen noch rund 400 weitere Veranstaltungen und Auftritte mit 32.000 angemeldeten Sängern auf dem Programm. Die Spannbreite reichte von der singenden Liederkarawane in Voerde über das Quintett der Nationen auf dem Grünen Hügel in Recklinghausen bis hin zum Auftritt des Inselorchesters mit "Tatort-Kommissar" Axel Prahl in Lünen.
Ganz nebenbei wurde beim Day of Song auch noch ein Weltrekord aufgestellt: Mit 1.867 Sängern brachte der Shantychor Hiesfeld auf die Trabrennbahn in Dinslaken den größten Seemanns-Chor zum Singen.
Infos: www.dayofsong.de

Pressekontakt: part3 – Partizipation in Kunst und Kultur, Telefon: 0201/899069-11, E-Mail: hella.sinnhuber@part3.de

29.09.2014, Metropole Ruhr, NRW, Bildung, Wissenschaft und Forschung, Kulturelles

Pop-Institut in Bochum startet im Oktober

Bochum (idr). Das Institut für Populäre Musik in Bochum nimmt am 6. Oktober den Lehrbetrieb mit den ersten sechs Studenten auf. Die neue Einrichtung der Folkwang Universität der Künste bietet ab dem Wintersemester den künstlerisch-praktischen Masterstudiengang "Populäre Musik"“ an, der als interdisziplinäres Projektstudium deutschlandweit einmalig ist.
Konzeption und Entwicklung des Instituts sind in enger Partnerschaft mit dem european centre for creative economy (ecce) in Dortmund, SAE sowie weiteren Akteuren entstanden. Untergebracht ist die Einrichtung in der Zeche Bochum.
Die offizielle Eröffnung wird am 4. Oktober mit einem öffentlichen Festprogramm und anschließender Party im Folkwang Theaterzentrum gefeiert.
Infos: www.folkwang-uni.de

Pressekontakt: Folkwang Universität der Künste, Maiken-Ilke Groß, Telefon: 0201/4903-105, E-Mail: presse@folkwang-uni.de