Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


29.08.2014, Bochum, Bottrop, Dorsten, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hamm, Herne

Stadtradeln startet am Wochenende / Die meisten Radwege sind wieder frei gegeben

Metropole Ruhr (idr). Für mehr Klimaschutz und weniger Lärm: Am kommenden Samstag (30. August) startet im Ruhrgebiet die Aktion Stadtradeln. Bis zum 19. September treten rund 2.000 Radfahrer in 13 Städten gemeinsam unter dem Dach der Metropole Ruhr in die Pedale. Rechtzeitig zum Beginn des Stadtradelns sind die Aufräumarbeiten nach Pfingststurm "Ela" weit fortgeschritten, und der Großteil der Radwege in der Region konnte wieder frei gegeben werden.
Radler aus Bochum, Bottrop, Dorsten, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hamm, Herdecke, Herne, Lünen sowie Mülheim an der Ruhr machen bei der Aktion mit, die vom Regionalverband Ruhr (RVR) koordiniert wird. Die Städte Unna und Rheinberg sind ebenfalls an der Kampagne beteiligt, radeln jedoch unabhängig von den anderen Kommunen.
Auch während des Aktionszeitraums können Interessierte sich noch registrieren lassen. Infos zum Stadtradeln und Registrierungsmöglichkeiten gibt's unter www.stadtradeln.de.
Eine aktuelle Übersicht über gesperrte und frei gegebene Radwege hält der RVR auf seiner Internetseite www.rvr.metropoleruhr.de bereit.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

29.08.2014, Gelsenkirchen, Umwelt, Vermischtes

Kinder werkeln im Emscherbruch

Gelsenkirchen (idr). Traumfänger, Pfeil und Bogen, Schmuck, Phantasiefiguren und vieles mehr können Kinder bei der Aktion "Werkeln im Wald" herstellen, zu der RVR Ruhr Grün am Freitag, 5. September, 16 Uhr, in den Gelsenkirchener Emscherbruch einlädt. Bei der dreistündigen Veranstaltung sammeln die Acht- bis Zwölfjährigen in Begleitung je eines Erwachsenen Stöcke, Wurzeln und anderes Material, um diese dann zu bearbeiten. Mitzubringen sind ein Schnitz- oder Taschenmesser, Nägel, Wolle, Schnur, Schmirgelpapier und - falls vorhanden - Werkzeuge wie eine kleine Säge, Hammer und Zange.
Treffpunkt ist der Forststützpunkt Emscherbruch, Holzbachstraße 2, in Gelsenkirchen. Die Teilnahme kostet neun Euro pro Person. Eine verbindliche Anmeldung unter 0209/169-4099 oder www.umweltportal.gelsenkirchen.de ist notwendig.
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.

Pressekontakt: Stadt Gelsenkirchen, Telefon: 0209/169-4099

29.08.2014, Hamm, Umwelt, Vermischtes

Kräuterführungen auf der Halde Kissinger Höhe

Hamm (idr). "Kräuter-Zauber" ist die Exkursion auf der Halde Kissinger Höhe in Hamm getitelt, zu der RVR Ruhr Grün am Freitag, 5. September, 17 Uhr, einlädt. Der Arzt Dr. Carsten Grüneberg und Landart-Künstlerin Renate Wörmann informieren über Flora und Fauna und geben eine Anleitung zum spielerischen Gestalten mit Naturmaterialien. Treffpunkt ist der Parkplatz am Kommunalfriedhof, Zechenweg, in Hamm-Herringen.
Am Sonntag, 7. September, 15 Uhr, führt eine Industrienatur-Exkursion zur Halde. Dabei lernen die Teilnehmer Nachtkerze, Johanniskraut, Natternkopf und andere heimische und fremde Wildkräuter kennen und erfahren, welche Heilkraft diese haben. Interessierte treffen sich an der Infotafel am Parkplatz des Ökologiezentrums, Sachsenweg 8.
Bei beiden Veranstaltungen zahlen Erwachsene fünf, Kinder drei Euro.
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.

Pressekontakt: Renate Wörmann, Telefon: 02381/371720; RVR Ruhr Grün, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de

29.08.2014, Xanten, Umwelt, Vermischtes

Die Bislicher Insel mit RVR Ruhr Grün entdecken

Xanten (idr). "Wald- und Wiesenfühlungen" ist eine Exkursion auf der Bislicher Insel in Xanten getitelt, zu der RVR Ruhr Grün am Samstag, 6. September, 10 Uhr, einlädt. Bei der dreistündigen Tour erleben die Teilnehmer die Natur mit allen Sinnen und können daraus Kraft und Inspiration für den Alltag gewinnen. Die Veranstaltung kostet 15 Euro pro Person. Eine verbindliche Anmeldung bis zum 1. September unter 02801/988230 ist notwendig.
Am Sonntag, 7. September, erfahren Naturfreunde bei einer weiteren Exkursion, wie Naturgewalten und Menschen die Bislicher Insel im Laufe der Jahrtausende geformt und verändert haben. Die zweistündige Führung startet um 15 Uhr. Erwachsene zahlen fünf, Kinder bis 16 Jahre drei Euro.
Treffpunkt für beide Veranstaltungen ist das NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11, in Xanten.
Das Veranstaltungsprogramm 2014 des NaturForums und die Broschüre "Natur erleben" stehen unter www.naturforum-bislicher-insel.de als Download.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr-online.de

29.08.2014, Essen, Gelsenkirchen, Umwelt, Vermischtes

Wildkräuterführung im Landschaftspark Mechtenberg

Gelsenkirchen/Essen (idr). Nachtkerze, Johanniskraut, Natternkopf und zahlreiche andere heimische oder fremde Wildkräuter lernen Naturfreunde bei einer Exkursion auf der Route der Industriekultur kennen. Die zweistündige Wanderung mit RVR Ruhr Grün im Landschaftspark Mechtenberg an der Stadtgrenze Gelsenkirchen/Essen startet am Sonntag, 7. September, um 11 Uhr. Die Teilnehmer treffen sich am Eingang an der Kreuzung Krayer Straße/Nattmannsweg in Gelsenkirchen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Nähere Informationen zur Route Industrienatur und das vollständige Programm "Natur erleben" zum Download stehen unter www.naturerleben.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de

29.08.2014, Essen, Oberhausen, Umwelt, Vermischtes

Wildkräuterführung im Gleispark Frintrop

Essen/Oberhausen (idr). Nachtkerze, Johanniskraut, Natternkopf und zahlreiche andere heimische oder fremde Wildkräuter lernen Naturfreunde bei einer Exkursion auf der Route der Industriekultur kennen. Die zweistündige Wanderung mit RVR Ruhr Grün im Gleispark Frintrop an der Stadtgrenze Essen/Oberhausen startet am Sonntag, 7. September, um 11 Uhr. Die Teilnehmer treffen sich am Parkplatz von Haus Ripshorst, Ripshorster Straße 306, in Oberhausen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Nähere Informationen zur Route Industrienatur und das vollständige Programm "Natur erleben" zum Download stehen unter www.naturerleben.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de

29.08.2014, Herten, Recklinghausen, Umwelt, Vermischtes

Exkursionen führen zu Industrienatur und Wildkräutern auf der Halde Hoheward

Herten/Recklinghausen (idr). "Die Halde Hoheward: Natur aus 2. Hand, aber 1. Klasse" erleben die Teilnehmer einer Exkursion, zu der RVR Ruhr Grün am Samstag, 6. September, einlädt. Die drei Kilometer lange Wanderung mit den Naturparkführern Hohe Mark über die Halde an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen startet um 11 Uhr. Treffpunkt ist die Drachenbrücke, Cranger Straße, in Recklinghausen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro. Eine verbindliche Anmeldung unter 02361/25634 oder h.kosfeld@hohemarkerleben.de ist unbedingt notwendig.
Einen Tag später, 7. September, 14 Uhr, startet unter dem Motto "Haldensalat" eine zweistündige Kräuterexkursion auf der Halde. Die Teilnehmer lernen zahlreiche Wildkräuter kennen und erhalten Anregungen, wie diese zu leckeren Speisen verarbeitet werden können. Die Veranstaltung kostet 8,50 Euro pro Person. Treffpunkt ist das Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14 (fürs Navi: Ewaldstraße 261) in Herten. Anmeldungen werden bis zum 2. September unter 02366/181160 oder info@landschaftspark-hoheward.de entgegengenommen. Das Besucherzentrum Hoheward ist eine Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) in Kooperation mit den Städten Herten und Recklinghausen.
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.

Pressekontakt: Naturparkführer Hohe Mark, Harry Kosfeld, Telefon: 02361/25634, E-Mail: h.kosfeld@hohemarkerleben.de; Besucherzentrum Hoheward, Linda Feige, Telefon: 02366/18116-23, E-Mail: info@landschaftspark-hoheward.de

29.08.2014, Haltern, Marl, Umwelt, Vermischtes

Lehrreiche Exkursionen in der Haard

Haltern/Marl (idr). "Kiefernwälder, Sprengstoff, Spartakisten" lautet der Titel einer zwölf Kilometer langen Wanderung in der Haard bei Marl und Haltern, zu der RVR Ruhr Grün am Sonntag, 7. September, 10 Uhr einlädt. Die viereinhalbstündige Tour führt zu interessanten Orten in der Region. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz Halter Pforte, Halterner Straße 393, in Marl-Sinsen. Erwachsene zahlen zehn, Kinder fünf Euro. Eine verbindliche Anmeldung unter 0172/2949243 oder a.berg@hohemarkerleben.de ist notwendig.
Den Ursprüngen von Redewendungen wie "auf dem Holzweg" oder "einen Bären aufbinden" gehen die Teilnehmer einem Spaziergang rund um den Forsthof Haard in Haltern nach. Die Exkursion unter dem Motto "Splitterfasernackt auf dem Holzweg" startet am 7. September, 14 Uhr, am Forsthof, Recklinghäuser Straße 291, in Haltern. Die Teilnahme kostet für Erwachsene fünf, für Kinder drei Euro. Anmeldung werden unter 02361/43051 oder a.strassmann@hohemarkerleben.de entgegengenommen.
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.

Pressekontakt: Naturparkführer Hohe Mark, Arne Berg, Telefon: 0172/2949243, E-Mail: a.berg@hohemarkerleben.de, Arno Straßmann, Telefon: 02361/43051, E-Mail: a.strassmann@hohemarkerleben.de

28.08.2014, Metropole Ruhr, Verkehr

Bahn startet elektronisches Stellwerk in Duisburg

Duisburg (idr). Die Deutsche Bahn AG nimmt ihr neues elektronisches Stellwerk in Duisburg in Betrieb. Die Umstellung erfolgt in fünf Phasen vom 13. bis 29. September. 70 Millionen Euro kostete das Stellwerk, das in der ersten Baustufe Weichen und Signale zwischen Düsseldorf Flughafen über Duisburg Hbf bis Mülheim-Styrum, zwischen Rheinhausen über Duisburg Hbf bis Oberhausen Hbf sowie zwischen Duisburg-Wedau über Duisburg Hbf bis Oberhausen West elektronisch steuert. Es ersetzt drei alte Anlagen aus den Jahren 1962 bis 1977.
Auf einzelnen Abschnitten und Strecken werden während der Umschaltung auf elektronische Steuerung die Gleise komplett gesperrt. Davon betroffen ist vor allem der Regionalverkehr im Großraum Duisburg. Der Fernverkehr ist nur in der letzten Phase vom 27. bis 29. September betroffen. Der Güterzugverkehr wird weiträumig umgeleitet.

Pressekontakt: Deutsche Bahn, Dirk Pohlmann, Telefon: 0211/3680-2060, E-Mail: presse.d@deutschebahn.com

28.08.2014, Metropole Ruhr, Politik, Wirtschaft

Arbeitslosigkeit in der Metropole Ruhr sinkt im August

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Arbeitslosigkeit im Ruhrgebiet (ohne den Kreis Wesel) ist im August weiter zurückgegangen. So sank die Zahl der Menschen ohne Arbeit auf 265.594. Das waren 1,2 Prozent weniger als im Vormonat, und 1,9 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 11,3 Prozent. Trotz der positiven Entwicklung ist die Arbeitslosigkeit in der Metropole Ruhr weiterhin deutlich höher als in allen anderen Regionen Nordrhein-Westfalens.
Am höchsten ist die Arbeitslosenquote NRW-weit mit 13,1 Prozent im Duisburg, gefolgt von Dortmund (12,9 Prozent) sowie Essen und Gelsenkirchen mit je 12,7 Prozent.
Auf dem Ausbildungsmarkt im Ruhrgebiet stehen im August rein rechnerisch noch 6.805 unversorgte Bewerber 4.661 offenen Stellen gegenüber.

Pressekontakt: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen, Werner Marquis, Aneta Schikora, Telefon: 0211/4306-554, -326, E-Mail: Nordrhein-Westfalen.PresseMarketing@arbeitsagentur.de