Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


16.09.2014, Metropole Ruhr, Vermischtes

Hundezählungen bringen den Kommunen im Ruhrgebiet hohe Mehreinnahmen

Metropole Ruhr (idr). Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Immer mehr Städte in der Metropole Ruhr führen Hundezählungen durch. Solche systematischen Befragungen in den Haushalten lassen die Zahl der registrierten Vierbeiner signifikant ansteigen.
Im Bergkamener Steueramt sind zurzeit 3.855 Hunde gemeldet. Die Verwaltung geht davon aus, dass rund 15 Prozent mehr Tiere im Stadtgebiet leben. Daher wurde jetzt eine Hunde-Bestandsaufnahme gestartet: Zehn Prüfer einer Privatfirma werden bis Ende November in sämtlichen Haushalten der Stadt vorbeischauen.
Andere Ruhrgebietsstädte haben damit bereits gute Erfahrungen gemacht: In Dortmund startete im November 2013 die Hundezählung. Nachdem rund 20 Prozent der Haushalte geprüft wurden, ist die Zahl der gemeldeten Hunde bereits um 1.880 gestiegen. Das bedeutet Steuer-Mehreinnahmen von rund 330.000 Euro. In Duisburg wurden aufgrund der Prüfungen im vergangenen Jahr 1.463 neu registriert und brachten der Stadt 253.000 Euro mehr.
In Bochum ist die Hundezählung bereits mehr als zwei Jahre her. Sie brachte der Stadt knapp 1.800 mehr steuerzahlende Herrchen und Frauchen sowie zusätzlich 150.000 Euro pro Jahr.
Auch in Gelsenkirchen ist der Einsatz von Hundesteuer-Fahndern mehr als zwei Jahre her. Schon kurz nach dem Start der Befragung gab es 354 "neue" Hunde. Allein die Ankündigung der Aktion in den Medien brachte damals viele Hundebesitzer dazu, ihre Lieblinge schnell anzumelden.

Pressekontakt: Stadt Bergkamen, Angelika Schneider, Telefon: 02307/965-471; Stadt Dortmund, Michael Meinders, Telefon: 0231/5022745, E-Mail: mmeinders@stadtdo.de; Stadt Duisburg, Falko Firlus, Telefon: 0203/283-7343, E-Mail: kommunikation@stadt-duisburg.de; Stadt Bochum, Thomas Sprenger, Telefon: 0234/910-3083, E-Mail: Amt13@bochum.de; Stadt Gelsenkirchen, Pressestelle, Oliver Schäfer, Telefon: 0209/169-2388, E-Mail: oliver.schaefer@gelsenkirchen.de

16.09.2014, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

LWL-Industriemuseum Henrichshütte zeigt seltene 3D-Fotos aus dem Ersten Weltkrieg

Hattingen (idr). Dreidimensionale Fotos vom Ersten Weltkrieg zeigt die Ausstellung "Front 14/18", die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum Henrichshütte Hattingen präsentiert. Vom 19. September bis 9. November sind seltene stereoskopische Amateuraufnahmen zweier Frontsoldaten zu sehen. Durch Spezialbrillen betrachtet, entsteht ein räumlicher Eindruck, der den Betrachter unmittelbar in das Kriegsgeschehen einbezieht. Der private Charakter der Bilder, die erstmals öffentlich zu sehen sind, vermittelt unverstellte Einsichten in den Alltag des Stellungskrieges.
Nach der Präsentation in Hattingen wird eine Auswahl der Fotografien in den kommenden zwei Jahren in 13 Städten in Nordrhein-Westfalen, Großbritannien und Belgien gezeigt.
Infos: www.lwl-industriemuseum.de

Pressekontakt: LWL, Pressestelle, Markus Fischer, Telefon: 0251/591-235, E-Mail: presse@lwl.org

16.09.2014, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Mit der Premiere von Tschechows "Onkel Wanja" startet das Schauspielhaus Bochum am 20. September, 19.30 Uhr, in die neue Spielzeit. Das Drama erzählt von dem Durcheinander, das in der Familie entsteht, als Lot seine junge zweite Frau Elena einführt. Tschechow zeigt das stille Leiden der Menschen und geht der Frage nach, welchen Sinn man seinem Leben gibt. Als zweite Premiere am kommenden Wochenende steht am 21. September, 19 Uhr, Peter Handkes "Die Unvernünftigen sterben aus" in den Kammerspielen auf dem Programm.
Infos: www.schauspielhausbochum.de
*
In Gesprächen mit Essener Roma und dem Theaterpublikum über Akzeptanz und Ablehnung, Vorurteile und Ängste, Klischees und Rollenzuweisungen, über Gastfreundschaft und Ausgrenzung ist "Die Odyssee oder Lustig ist das Zigeunerleben" als aktueller Kommentar zu Homers Heldenepos entstanden. Das Stück wird am Essener Grillo-Theater gezeigt. Die Premiere am 19. September ist aufverkauft, für die Folgevorstellung am 24. September, 19.30 Uhr, gibt es noch Karten.
Infos: www.grillo-theater.de
*
Fazil Say kehrt ans Dortmunder Konzerthaus zurück. Der türkische Komponist und Pianist, der 2010 seine vierjährige Residenz in Dortmund beendete, spielt am 19. September, 20 Uhr, Sonaten von Mozart sowie seine eigenen Kompositionen "Gezi Park 2", "Nietzsche und Wagner" und Auszüge aus Balladen.
Infos: www.konzerthaus-dortmund.de
*
Unter dem Titel "Der Himmel hängt voller Geigen" steht die Operettengala am 20. September in der Oper Dortmund. Das Repertoire umfasst Operettenklassiker wie "Gräfin Mariza", "Der Vogelhändler", "Eine Nacht in Venedig" und "Der Zigeunerbaron", dazu gibt es Ausflüge ins Musical-Fach. Kammersänger Hannes Brock moderiert den Abend, ist aber auch als Solist beteiligt. Ein zweiter Termin ist für den 11. Oktober angesetzt.
Infos: www.theaterdo.de
*
Das Ruhrtal steht wieder unter Dampf: Am 20. und 21. September, 10 bis 18 Uhr, feiert das Eisenbahnmuseum Bochum seine Museumstage. Dann werden verschiedenste Dampf- und Diesellokomotiven vorgeführt, etwa die 52 8134-0 der Eisenbahnfreunde Betzdorf, die D8 und die V1 der Hespertalbahn, sowie die P8 und zwei V100 Diesellokomotiven. Ein Höhepunkt sind die Führerstandsmitfahrten, bei denen die Gäste Lokführer und Heizer über die Schulter schauen können.
Infos: www.eisenbahnmuseum-bochum.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de

16.09.2014, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Gesellschafter erhöhen Garantie für Universität Witten/Herdecke

Witten (idr). Die private Universität Witten/Herdecke hat von ihrem Hauptgesellschafter, der Software AG-Stiftung, eine neue unbefristete Garantie über 20 Millionen Euro erhalten. Damit wird der bisherige Betrag verdoppelt. Mit der Erhöhung wird eine Auflage erfüllt, um die Fortsetzung der Landesförderung über das Jahr 2014 hinaus möglich zu machen.
Das Land steuert seit 1996 jährlich 4,5 Millionen Euro zum Uni-Etat bei, das entspricht rund zwölf Prozent des Haushalts der Hochschule. Die Mittel fließen insbesondere in die Ärzte- und Zahnärzteausbildung.
Um die wirtschaftliche Stabilität abzusichern und auszubauen, sollen der Gesellschafterkreis in den kommenden Jahren erweitert und internationale Kooperationen verstärkt angestrebt werden.

Pressekontakt: Universität Witten/Herdecke, Dr. Eric. A. Hoffmann, Telefon: 02302/926-805, -849, E-Mail: eric.hoffmann@uni-wh.de

16.09.2014, Metropole Ruhr, Vermischtes, Wirtschaft

Recklinghäuser Einkaufszentrum Palais Vest eröffnet

Recklinghausen (idr). Heute hat das neue Einkaufszentrums Palais Vest in der Recklinghäuser Innenstadt eröffnet. Auf 41.700 Quadratmeter können Besucher in 120 Läden einkaufen. Die management für immobilien AG (mfi) hat mehr als 200 Millionen Euro in den Komplex investiert.
Angeboten werden international bekannte Marken, aber auch neue Labels wie das polnische "Reserved". Das Palais Vest rechnet mit sieben Millionen Besuchern pro Jahr.
Infos: www.mfi.eu

Pressekontakt: JDB Media GmbH, Iris Rath, Telefon: 040/468832-33, E-Mail: mfi@jdb.de

16.09.2014, Metropole Ruhr, Wirtschaft

eTown Awards für Essen und Hamm

Essen/Hamm (idr). Essen und Hamm gehören zu den bundesweit zehn deutschen Städten, die in diesem Jahr mit dem Google eTown Award ausgezeichnet werden. Der Preis geht an Kommunen, in denen Unternehmen das Internet besonders effizient und gewinnbringend für ihre In- und Auslandsgeschäfte nutzen. Verliehen wird die Auszeichnung durch die Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult und Google. Pro Postleitzahlen-Gebiet wird ein eTown-Award vergeben.
Die Auszeichnung basiert auf dem eTown-Index, der sich zusammensetzt aus den Anzeigen bei Google und der Bedeutung des Internets für Unternehmen der jeweiligen Postleitzahlenregion.
Weitere Informationen unter www.online-motor-deutschland.de.

Pressekontakt: Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Marleen Schiffer, Telefon: 0221/4981-781; Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, Claudia Peters, Telefon: 0201/82024-60, E-Mail: claudia.peters@ewg.de

16.09.2014, Metropole Ruhr, Kulturelles

Gute Noten für Theater und Philharmonie Essen

Essen (idr). Theater und Philharmonie Essen kommen beim Publikum gut an. Bei einer Befragung zur Gesamtbewertung der Sparten vergaben 35,9 Prozent der Besucher die Bestnote "sehr gut", weitere 59,3 Prozent die Note "gut". Auch für die Künstler und das Programm gab es eine über 90-prozentige Beurteilung mit "sehr gut" und "gut". Bewertet wurden alle fünf Sparten der Theater und Philharmonie Essen GmbH mit Aalto-Musiktheater, Aalto Ballett, Schauspiel, Philharmonie und den Essener Philharmonikern.
Infos: www.theater-essen.de

Pressekontakt: Theater und Philharmonie Essen GmbH, Christof Wolf, Telefon: 0201/8122-115, E-Mail: christof.wolf@tup-online.de

16.09.2014, Soziales, Top MR, Metropole Ruhr, Bildung

RVR-Statistik-News: 20 Prozent mehr Schulabgänger in der Metropole Ruhr

Essen/Metropole Ruhr (idr). Im Sommer 2013 verließen 64.101 junge Menschen die allgemeinbildenden Schulen im Ruhrgebiet. Durch den doppelten Abiturjahrgang waren das 20,2 Prozent mehr als im Vorjahr und der höchste Stand an Schulentlassungen seit dem Jahr 1988. Das haben die Statistikexperten des Regionalverbandes Ruhr (RVR) errechnet.
Der doppelte Abiturjahrgang ist auch der Grund dafür, dass die meisten Schüler (47,6 Prozent) die Schule mit dem Abitur beendeten. Jeder dritte Schulabgänger erwarb die Fachoberschulreife, 13,5 Prozent erreichten den Hauptschulabschluss, und weitere 3,1 Prozent verließen die Schule mit der Fachhochschulreife. 2,7 Prozent der Schüler schaffte keinen Abschluss.
Innerhalb des Ruhrgebietes wies Mülheim mit 56,5 Prozent den höchsten Anteil an Abiturienten an allen Schulabgängern aus, gefolgt von Essen (54,7 Prozent) und Bochum (50,3 Prozent). Die Gesamtschule hat in der Metropole Ruhr eine höhere Bedeutung als im übrigen Land
15.674 Schüler im Ruhrgebiet erwarben ihren Abschluss an einer Gesamtschule. Das ist ein Anteil von 42,3 Prozent an den Abgängern von den Gesamtschulen Nordrhein-Westfalens.
Der Anteil der Schulabgänger, die ihr Abitur an einer Gesamtschule erwarben, lag in der Metropole Ruhr bei 16,5 Prozent. Am höchsten war er in Duisburg (24,3 Prozent) und Gelsenkirchen (23,3 Prozent).
Infos: www.statistik.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Petra Lessing, Helga Proll, Telefon: 0201/2069-6314, -6319, E-Mail: lessing@rvr-online.de, proll@rvr-online.de

15.09.2014, Metropole Ruhr, Kulturelles

Bochum feiert Englands bekanntesten Dichter mit vier Shakespeare-Wochen

Bochum (idr). Mit einem vierwöchigen Festival feiern die Deutsche Shakespeare-Gesellschaft, das Englische Seminar der Ruhr-Universität Bochum und die Stadt Bochum den 450. Geburtstag William Shakespeares. Vom 18. Oktober bis 16. November nähern sich mehr als 30 Institutionen, Künstler und Kulturträger der Auseinandersetzung mit verschiedensten Ansätzen dem elisabethanischen Dichter und Dramatiker an. In Theateraufführungen, Konzerten, Performances, Lesungen, Wettbewerbspräsentationen, Ausstellungen, Filmvorführungen, Tagungen und Workshops versuchen sie, ein aktuelles Bild seines Werks zu zeichnen.
Auf dem Programm der Shakespeare-Wochen stehen z.B. eine szenische Lesung, die den "Hamlet" als Intrige rund um den veganen Thronfolger und seine royale Fast-Food-Familie ins Ruhrgebiet verlegt, ein Shakespeare-Slam, die Karikaturenausstellung "Shakespeare lebt!" sowie das Konzert "Shakespeare goes Jazz".
Infos: shakespearewochenbochum.org

Pressekontakt: Stadt Bochum, Kulturbüro, Christoph Schlierkamp, Telefon: 0234-910-3300, E-Mail: CSchlierkamp@bochum.de; Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Roland Weidle, Telefon: 0234/32-27943, E-Mail: Roland.Weidle@rub.de

15.09.2014, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Kulturelles

"Mord am Hellweg" bringt ab Samstag das literarische Verbrechen in die Region

Metropole Ruhr (idr). Am Hellweg herrscht wieder Mord und Totschlag: Dafür sind u.a. Jussi Adler-Olsen, Roberto Costantini, Arne Dahl, Ake Edwardson, Sebastian Fitzek, Nicci French, Olivier Harris, Hakan Nesser, Jo Nesbø, Ian Rankin, Ferdinand von Schirach, Karin Slaughter und zahlreiche andere bekannte internationale Krimiautoren verantwortlich. Sie gehören zu den Aushängeschildern des Krimi-Festivals "Mord am Hellweg", das am kommenden Samstag (20. September) mit der Gala "Circus Criminale" in Unna startet.
Bis zum 5. November verwandeln rund 200 Schriftsteller die Region in einen Tatort. Mehr als 180 Veranstaltungen vor allem im östlichen Ruhrgebiet stehen auf dem Programm der siebten Ausgabe des internationalen Festivals. Darunter sind zahlreiche Themen-Abende, etwa die Nordsee-Kriminacht unter dem Motto "Küsten, Krabben, Meereswellen" und die Gentlemen’s Thrill Nacht mit Carlo Lucarelli, Jürgen Kehrer, Zoran Drvenkar und Thomas Thiemeyer.
Infos: www.mordamhellweg.de

Pressekontakt: Westfälisches Literaturbüro in Unna, Dr. Herbert Knorr, Telefon: 02303/963850, E-Mail: post@wlb.de; Stadt Unna, Sigrun Krauß, Telefon: 02303/103720, E-Mail: sigrun.krauss@stadt-unna.de