Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


23.10.2014, Metropole Ruhr, Verkehr, Vermischtes

Dortmund baut Stadtbahn am Hauptbahnhof um

Dortmund (idr). Mit einem symbolischen Spatenstich startete in Dortmund jetzt der Ausbau der Stadtbahnanlage am Hauptbahnhof. Bis 2019 will die Stadt ihre 45 Jahre alte Bahn fit machen für die Zukunft. So werden u.a. die Bahnsteige von vier auf neuneinhalb Meter verbreitert sowie neue Treppenanlagen und Aufzüge gebaut. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 37 Millionen Euro.
Das Projekt ist unabhängig von Plänen der Deutschen Bahn zum Umbau der Verkehrsstation Dortmund Hauptbahnhof.
Die Stadtbahn erschließt Dortmund mit acht Linien auf einer Strecke von 75 Kilometern.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Frank Bußmann, Telefon: 0231/50-23022, E-Mail: fbussmann@stadtdo.de

23.10.2014, Soziales, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Kinderverein versteigert Schauspieltraining mit Armin Rohde via Ebay

Essen/Metropole Ruhr (idr). Der Schauspieler Armin Rohde ist jetzt bei Ebay "zu haben". Der gebürtige Gladbecker bietet bei "Ebay für Charity" eine Stunde exklusiven Schauspielunterricht an. Das höchste Gebot gewinnt. Die Versteigerung endet am 2. November.
Der Erlös kommt dem Deutschen Kinderverein Essen zugute. Armin Rohde ist Botschafter des Vereins, der sich für Kinderrechte einsetzt und besonders Opfer von Misshandlung, hilfsbedürftige sowie schwer benachteiligte Kinder unterstützt.
Infos: pages.ebay.de/ebayfuercharity/ und www.deutscher-kinderverein.de

Pressekontakt: Deutscher Kinderverein Essen e.V., Telefon: 0201/47900520, E-Mail: post@deutscher-kinderverein.de

23.10.2014, Metropole Ruhr, Politik, Verkehr

Autobahn-Anschlussstelle Frillendorf Nord kann gebaut werden

Essen (idr). Der Weg für den Neubau der Autobahn-Anschlussstelle A 40 Frillendorf Nord ist frei. Die Stadt Essen und der TÜV Nord haben sich über den Ankauf des entscheidenden Grundstücks geeinigt. Es sei nach einigen Missverständnissen ein tragbarer Kompromiss gefunden worden, teilte die Stadt Essen mit. Der Rat der Stadt und der Aufsichtsrat TÜV Nord müssen den Beschluss jetzt noch bestätigen.
Die Stadt rechnet damit, spätestens im Sommer 2015 mit den Arbeiten beginnen zu können. Bis 2017 soll hier eine neue Ausfahrt entstehen. Der Verkehr wird dann über eine neue Spange bis zum Gewerbegebiet Ernestine geführt. Das soll vor allem die Wohngebiete entlasten.
Der Neubau ist Teil der Umgestaltung des gesamten Autobahnkreuzes Essen-Ost. Straßen.NRW baut u.a. den Anschluss zur A 52 zweistreifig aus und verbessert den Lärmschutz.

Pressekontakt: Stadt Essen, Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement, Stefan Schwarz, Telefon: 0201/88-68000, E-Mail: stefan.schwarz@amt68.essen.de; TÜV Nord AG, Irena Tsagurnis, Telefon: 0201/8252247, E-Mail: itsagurnis@tuev-nord.de

23.10.2014, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Deutsch-türkische Buchmesse Ruhr feiert zehnte Ausgabe

Essen (idr). Jubiläum feiert in diesem Jahr die deutsch-türkische Buchmesse Ruhr. Zum zehnten Mal fördert die Messe in diesem Jahr vom 31. Oktober bis zum 9. November den literarischen Kulturaustausch. Erstmals ist dabei das Welterebe Zollverein Messeplatz. In Halle 12 präsentiert das Interkulturelle Bildungszentrum Essen (IBZ) mehr als 5.000 verschiedene Titel und insgesamt mehr als 50.000 Bücher in deutscher und türkischer Sprache. Daneben gibt es knapp 80 Veranstaltungen in 16 nordrhein-westfälischen Städten: Lesungen, Vorträge, Puppentheater-Schattenspiele, Gesprächsrunden sowie eine Ausstellung und ein Abschluss-Konzert.
Ehrengast der Buchmesse ist in diesem Jahr der Duisburger Kulturmanager, Publizist und Bildungsberater Tayfun Demir. Außerdem blicken die Veranstalter aus Anlass des Jubiläums auf ihre Anfänge zurück: Aus einer kleinen Initiative türkischstämmiger Studenten ist im Laufe der letzten zehn Jahre die größte Bücherschau dieser Art in Deutschland geworden.
Infos unter www.buchmesse-ruhr.de

Pressekontakt: IBZ – Interkulturelles Bildungszentrum, Telefon: 0201/2944466, E-Mail: info@ibz-essen.de

23.10.2014, Medizin, Essen, Metropole Ruhr, Bildung

Kinderschutzbund entwickelt mit Prof. Grönemeyer Gesundheitsunterricht für Kinder

Essen/Metropole Ruhr (idr). Kinder sollen lernen, gesund zu leben. Das ist das Ziel des Deutschen Kinderschutzbundes NRW und des Grönemeyer Instituts. Gemeinsam mit dem Hertener PROSOZ Institut für Sozialforschung – PROKIDS haben die Akteure nun ein Unterrichtsprogramm für Grundschüler entwickelt. Auf 170 Seiten bietet die Materialsammlung für Lehrer, Eltern und Kinder Anregungen für Bewegung, Ernährung und Entspannung. Zu jedem Arbeitsblatt gibt es weiterführende Informationen für Lehrer und Aktionsvorschläge für Eltern. Eine Stunde Bewegung pro Tag ist dabei die Richtschnur.
Das Unterrichtsmaterial wurde in einjähriger Arbeit unter dem Dach des Wissenschaftsforums Ruhr entwickelt. Grundlage ist die Elefanten-Kindergesundheitsstudie, für die rund 5.000 Kinder zwischen sieben und neun Jahren befragt worden waren. Die belegte u.a., dass Kinder sich bereits für Gesundheitsthemen interessieren und bereit sind, ihr Verhalten zu ändern.
In zwölf Klassen an fünf Grundschulen wurde das Unterrichtsmaterial bereits erprobt. Nun soll es allen Grundschulen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
Infos unter www.elefanten.de

Pressekontakt: RDN Agentur für PR, Stefan Prott, Telefon: 02361/490491-10, mobil: 0172/4258582, E-Mail: s.prott@rdn-online.de

23.10.2014, Nachrichten aus dem RVR, Bottrop, Duisburg, Mülheim, Oberhausen, Bildung, Umwelt, Vermischtes

Schulklassen können sich noch für RVR-Projektwoche zum praktischen Naturschutz anmelden

Bottrop (idr). Zum vierten Mal startet der Regionalverband Ruhr (RVR) ein Renaturierungsprojekt für Schüler in der Feuchtheide rund um die Umweltpädagogische Station Heidhof. Vom 17. bis zum 21. November können Schüler an insgesamt fünf Tagen Füller und Bücher gegen den Spaten eintauschen und bei der Arbeit in der Feuchtheide praktischen Naturschutz üben. Teilnehmen können Klassen ab Jahrgangsstufe acht. Anmeldungen werden noch bis zum 10. November entgegengenommen.
Bereits 2007, 2009 und 2012 haben etwa 400 Schüler im Rahmen von Projektwochen zwei jeweils 500 Quadratmeter große Feuchtheidegebiete in der Kirchheller Heide renaturiert. Sie entfernten wuchernde Pflanzen und den Oberboden. Daraufhin wurden die seit 100 Jahren im Boden ruhenden Samen verdrängter Pflanzen wieder zum Keimen gebracht. Die Artenvielfalt wuchs, auch im Ruhrgebiet äußerst seltene Pflanzen wie der Sonnentau Torfmoos und Glockenheide haben sich auf den renaturierten Flächen in der Kirchheller Heide neu angesiedelt. Die Feuchtheide bietet nun Moorfröschen, Kreuzottern sowie seltenen Libellenarten wieder wertvollen Lebensraum.
In diesem Jahr sollen die neu entstandenen Lebensräume untersucht und bewertet werden. Bei den Pflegemaßnahmen zum Erhalt dieses schützenswerten Lebensraums können die Schüler neu gewachsenes Pfeifengras, Faulbäume und Stieleichen mit Astscheren entfernen, damit Licht bis zum Boden dringt. Unter fachkundiger Anleitung der Stationsmitarbeiter wird außerdem die oberste Bodenschicht abgetragen. In einem pädagogischen Begleitprogramm der Umweltpädagogischen Station lernen die Teilnehmer, Pflanzen zu bestimmen und untersuchen den Boden.
Der Einsatz wird individuell im Zeitraum zwischen 9 und 14 Uhr vereinbart. Geräte und Gummistiefel stellt der RVR. Anmeldungen nimmt die Umweltpädagogische Station Heidhof, Telefon: 02045/4056-14, E-Mail: umweltbildungheidhof@rvr-online.de entgegen.
Infos: www.umweltstationheidhof.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Umweltpädagogische Station Heidhof, Telefon: 02045/4056-14, E-Mail: umweltbildungheidhof@rvr-online.de

23.10.2014, Nachrichten aus dem RVR, Essen, Mülheim, Freizeit, Tourismus, Umwelt

RVR saniert Wege am Auberg

Mülheim (idr). Rund 80.000 Euro investiert der Regionalverband Ruhr (RVR) in die Naherholungsflächen am Auberg. Schon am kommenden Montag, 27. Oktober, starten die Arbeiten. Dabei werden vor allem die Wege im Erholungsgebiet instand gesetzt. Besnderes Augenmerk liegt dabei auf den Wegen am Schmitterbach. Auch am Ausbau der Reitwege wird gearbeitet. Während der Maßnahme kann es sowohl im Erholungsgebiet als auch am Parkplatz Eschenbruch zu Einschränkungen kommen. Dafür bittet der RVR um Verständnis.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Freiflächengestaltung, Rainer Kramps, Telefon: 0201/2069-739, E-Mail: kramps@rvr-online.de

23.10.2014, Nachrichten aus dem RVR, Moers, Freizeit, Tourismus, Umwelt, Vermischtes

RVR baut zweiten Rettungsweg für Halde Rheinpreussen

Moers (idr). Die Halde Rheinpreussen bekommt einen zweiten Rettungsweg. Der Regionalverband Ruhr (RVR) beginnt am Montag, 27. Oktober, mit den Arbeiten. Für rund 100.000 Euro bauen die Kooperationspartner Stadt Moers und RVR in den kommenden Wochen einen unabhängig geführten Flucht- und Rettungsweg. Der ist Voraussetzung dafür, dass in Zukunft Veranstaltungen auf der Halde stattfinden können.
Angelegt wird der Weg auf vorhandenen Bermen (flache Streifen an Böschungen) und Verbindungswegen. Der positive Nebeneffekt ist, dass gleichzeitig der Baerler Busch mit seinem Waldsee an die Halde Rheinpreussen angebunden. Hinzu kommt, dass der Parkplatz am Waldsee nun für beide Erholungsräume genutzt werden kann.
Für die in den nächsten vier Wochen entstehenden Behinderungen bittet der Regionalverband Ruhr um Verständnis.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Freiflächengestaltung, Rainer Kramps, Telefon: 0201/2069-739, E-Mail: kramps@rvr-online.de

23.10.2014, Nachrichten aus dem RVR, Bochum, Essen, Gelsenkirchen, Umwelt, Verkehr

RVR gestaltet Böschung an der B 227 bei Gelsenkirchen neu

Gelsenkirchen (idr). Die Böschungen an der Hattinger Straße (B 227) im Landschaftspark Mechtenberg erhalten ein "Facelifting". Der Regionalverband Ruhr (RVR) gestaltet die östliche Böschung entlang der Bundesstraße vor den Toren Gelsenkirchens neu. Nach Gestaltungsplänen des Planungsbüros Hahn wird die Vegetation entlang des Autobahnzubringers durchforstet und neu gepflanzt. Gefahrenbäume werden entfernt und ersetzt. Mit den neuen Bäumen entsteht eine Art Allee, die den Blick auf die Frei-Otto Brücke als Eingangsportal der Stadt Gelsenkirchen lenkt.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Einzelheiten zu den geplanten Maßnahmen stellen wir Ihnen bei einem Pressetermin am 29. Oktober um 11 Uhr vor. Treffpunkt ist die Parkbucht an der Krayer Straße. Gesprächspartner sind Ingrid Voigt von RVR Ruhr Grün und ein Vertreter des Planungsbüros Hahn. Bitte melden Sie sich unter Pressestelle@rvr-online.de an.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

22.10.2014, Hamm, Metropole Ruhr, NRW, Politik, Umwelt, Vermischtes

HammGas plant Probebohrungen nach Flözgas

Hamm/Ascheberg (idr). Das Unternehmenskonsortium HammGas plant als eines der ersten in Deutschland Probebohrungen zur Nutzung von Flözgas. Voraussichtlich im Sommer 2015 wird auf dem Gelände der ehemaligen Schachtanlage Radbod 7 in Ascheberg-Herbern gebohrt.
Die Fläche sei als Industriebrache außerhalb von Naturschutz-, Landschafts- oder Trinkwasserschutzgebieten als am besten geeignet ausgewählt worden, so das Unternehmen. Der Abstand zur nächsten Wohnbebauung betrage rund 500 Meter. Der geplante Bohrplatz ist zwischen 4.000 und 5.000 Quadratmetern groß. Eine weitere Probebohrung ist für 2016 geplant.
In den kommenden Monaten werden nun die Bürger informiert. U.a wird ein Bürgertelefon geschaltet.
Bei der Untersuchung und Förderung will HammGas auf die umstrittene Fracking-Methode verzichten. Stattdessen setzt das Unternehmen auf Tektomechanik. Bei dieser Technik wird der Druckunterschied zwischen den angebohrten unterirdischen Gesteinsschichten und der Oberfläche genutzt.
Informationen unter www.hammgas.de

Pressekontakt: vom Hoff Kommunikation GmbH, Martin Reulecke, Telefon: 0211/515805-15, mobil: 0171/1239742, E-Mail: m.reulecke@vomhoff.de