Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


28.11.2014, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

"You" startet heute mit vielen Angeboten für Jugendliche / Vorgeschmack auf die Ruhr Games

Dortmund (idr). Kult, Künstler und Karriere: Diese und viele weitere Themen für Jugendliche präsentiert die Messe "You", die heute in den Westfalenhallen Dortmund gestartet ist. Bis Sonntag sind mehr als 190 Aussteller mit zahlreichen Produkten und Dienstleistungen auf Deutschlands führender Jugendmesse vertreten.
Zwei Themenblöcke bestimmen das Programm: music.sports.lifestyle sowie Bildung.Karriere.Zukunft.
Eine ganze Messehalle steht im Zeichen der Ruhr Games, die 37 Sport-Attraktionen präsentieren, darunter Beach-Soccer und Beach-Volleyball, das Finale der Deutschen Skateboard-Meisterschaft COS Cup, eine Freestyle Motocross-Show sowie einen Begegnungs- und Mitmach-Truck des BVB. Damit bietet die "You" die erste Gelegenheit, das internationale Sport-Event kennenzulernen, das vom Regionalverband Ruhr (RVR) und dem NRW-Sportministerium entwickelt wurde. Premiere feiert die Veranstaltung in der Metropole Ruhr vom 3. bis 6. Juni 2015.
Zu den weiteren Höhepunkten der Messe gehören u.a. Auftritte von Musikern wie MC Fitti und Eko Fresh, aber auch von YouTube-Stars wie ApeCrime, Alberto oder Simon Desue.
Nach 14 Jahren ist die "You" wieder nach Dortmund an ihren "Geburtsort" zurückgekehrt, wo sie zwischen 1996 und 2000 groß wurde. Die Leitmesse für Jugendkultur wird neben dem Standort Berlin künftig einen zusätzlichen Termin in den Westfalenhallen anbieten.
Infos: www.you.de und www.ruhrgames.de

Pressekontakt: Westfalenhallen Dortmund, Dr. Andreas Weber, Telefon: 0231/1204-514, E-Mail: Andreas.Weber@westfalenhallen.de; RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

28.11.2014, Metropole Ruhr, Politik, Verkehr

Essen und Mülheim übernehmen Landesanteile am Flughafen

Essen (idr). Essen und Mülheim wollen die Insolvenz der Flughafen Essen/Mülheim GmbH abwenden und übernehmen im kommenden Jahr die Zahlungsanteile des Landes. Das haben der Essener Rat und der Hauptausschuss in Mülheim beschlossen. Damit soll verhindert werden, dass die kommunalen Gesellschafter ihren Einfluss auf die Gesellschaft und die künftige Nutzung der Grundstücke verlieren. Für jede der beiden Städte bedeutet das Mehrkosten in Höhe von jeweils 100.000 Euro.
Das Land Nordrhein-Westfalen hatte im Sommer bekannt gegeben, zum Jahresende aus dem Flughafen auszusteigen. Es wolle sich nicht länger an den jährlichen Verlusten beteiligen.
Gleichzeitig hat sich der Essener Rat die Verwaltung beauftragt, gemeinsam mit der Stadt Mülheim einen geordneten Rückzug aus der Flughafengesellschaft prüfen zu lassen.

Pressekontakt: Stadt Essen, Presse- und Kommunikationsamt, Telefon: 0201/88-88011, E-Mail: info@essen.de; Stadt Mülheim, Volker Wiebels, Telefon: 0208/455-1350, E-Mail: volker.wiebels@muelheim-ruhr.de

28.11.2014, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung

Deutsches Bergbau-Museum erfolgreich evaluiert

Bochum (idr). Sehr gute Ergebnisse bescheinigt der Senat der Leibniz-Gemeinschaft dem Deutschen Bergbau-Museum (DBM) in Bochum und empfiehlt Bund und Ländern eine Fortsetzung der Förderung. Die Einrichtung wurde zusammen mit vier weiteren Leibniz-Instituten und -Forschungsmuseen extern evaluiert.
Erfolgreich sei das Bergbau-Museum Bochum sowohl bei der Darstellung als auch bei der Erforschung der Entwicklung des Bergbaus. Der Senat begrüßt ausdrücklich, dass das DBM ab 2018 das "Gedächtnis des Steinkohlenbergbaus" werden möchte. Dafür müsse nun ein Konzept ausgearbeitet werden.
Infos: www.leibniz-gemeinschaft.de

Pressekontakt: Leibniz-Gemeinschaft, Christoph Herbort-von Loeper, Telefon: 030/206049-48, E-Mail: herbort@leibniz-gemeinschaft.de

28.11.2014, Metropole Ruhr, Tourismus

RuhrtalRadweg erhält Hinweisschilder an der Autobahn

Kreis Unna/Ennepe-Ruhr-Kreis (idr). Der RuhrtalRadweg gehört demnächst zu den touristischen Höhepunkten, auf die die braunen Hinweisschilder an den NRW-Autobahnen hinweisen. Das Beratergremium bei Straßen.NRW hat die 230 Kilometer lange Radroute jetzt zusammen mit vier weiteren Zielen in das Beschilderungsnetz aufgenommen. Das touristische Schild soll im Bereich Kreis Unna und Ennepe-Ruhr-Kreis aufgestellt werden. Im Moment erfolgt die Standortprüfung an den jeweils nächstgelegenen Anschlussstellen.
Der RuhrtalRadweg zwischen Winterberg und Duisburg ist ein Gemeinschaftsprojekt von Ruhr Tourismus GmbH (RTG), Regionalverband Ruhr (RVR) und Sauerland Tourismus.
Infos: www.strassen.nrw.de

Pressekontakt: Landesbetrieb Straßenbau NRW, Bernd A. Löchter, Telefon: 0209/3808-333, E-Mail: kommunikation@strassen.nrw.de

27.11.2014, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Arbeitslosenquote in der Metropole Ruhr sinkt überdurchschnittlich

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Analog zur positiven Entwicklung des NRW-Arbeitsmarktes vermeldet auch die Metropole Ruhr wieder sinkende Arbeitslosenzahlen. Das Landesarbeitsamt weist für das Ruhrgebiet (ohne Kreis Wesel) für November eine Arbeitslosenquote von 10,7 Prozent aus. Im Vergleich zum November vor einem Jahr sank die Quote überdurchschnittlich um -3,7 Prozent (-9.664 Personen auf 250.391). Der Vormonatsvergleich fällt hingegen etwas moderater aus als über ganz NRW hinweg (-3.138 oder -1,2 Prozent).
Aktuell sind in der Region 250.391 Menschen arbeitslos gemeldet (Vormonat: 253.529).
NRW-weit hat die Arbeitslosenzahl zum vierten Mal in Folge den Vorjahreswert unterschritten: Im November waren 726.210 Frauen und Männer NRW-weit arbeitslos gemeldet, 10.210 oder 1,4 Prozent weniger als im Oktober und 19.492 oder 2,6 Prozent weniger als vor einem Jahr.
Die Experten der Agentur für Arbeit erwarten bis zum Jahresende weiter einen positiven Trend. Vor allem jüngere Fachkräfte haben aktuell gute Chancen auf eine Beschäftigung.
Infos unter www.arbeitsagentur.de

Pressekontakt: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen, Werner Marquis, Cordula Cebulla, Telefon: 0211/4306-554, -553, E-Mail: Nordrhein-Westfalen.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

27.11.2014, Bochum, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Kulturelles

Bochumer Historikerpreis für Niederländer Marcel van der Linden

Bochum (idr). Der diesjährige Bochumer Historikerpreis geht an den niederländischen Historiker und Sozialwissenschaftler Marcel van der Linden. Der Professor an der Uni Amsterdam erhält die renommierte Auszeichnung für seine wissenschaftlichen Leistungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung. NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze wird den mit 25.000 Euro dotierten Preis morgen (29. November) im Haus der Geschichte des Ruhrgebietes in Bochum verleihen. Er wird seit 2002 im Turnus von drei Jahren im Rahmen der "Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets" vergeben.
Infos unter www.isb.ruhr-uni-bochum.de

Pressekontakt: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets, Prof. Dr. Stefan Berger, Telefon: 0234/32 -24687; Thea Struchtemeier, Telefon: -28768, E-Mail: thea.struchtemeier@rub.de

27.11.2014, Metropole Ruhr, Vermischtes

Vorsicht Langfinger: Viele Einbrüche in der Metropole Ruhr

Leipzig/Metropole Ruhr (idr). Die großen Städte der Metropole Ruhr haben ein Einbrecher-Problem: Gerade in der Rheinschiene und entlang der Autobahn A 40 liegen bevorzugte Ziele der Kriminellen. Das geht aus einer Vergleichsstudie des Portals Geld.de der 120 größten deutschen Städte hervor. So liegt Recklinghausen in der bundesweiten Einbruch-Statistik gemeinsam mit Bonn an zweiter Stelle: Jede 81. Wohnung wird hier aufgebrochen. Im Bundesdurchschnitt wird jede 176. Wohnung von Langfingern heimgesucht. 2013 wurden in Recklinghausen 643 Wohnungseinbrüche verübt.
Als unsicher gelten auch Oberhausen (jede 99. Wohnung), Gelsenkirchen (jede 108.), Bochum (jede 113.), Dortmund (jede 114.), Essen (jede 119.), Herne (jede 122.), Mülheim (jede 123.), Duisburg (jede 132.) Bottrop (jede (135.), Moers (jede 141.) und Hagen (jede 143.)
Gemessen an der Anzahl der bewohnten Wohnungen und der bei der Polizei gemeldeten Wohnungseinbrüche ist Bremerhaven die Einbruchshochburg in Deutschland.
Infos unter www.geld.de

Pressekontakt: GELD.de GmbH, Unternehmenskommunikation, Dr. Konstantin Korosides,Telefon: 0341/65050-23300, E-Mail: presse@geld.de

27.11.2014, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes, Wirtschaft

Korrektur: Startschuss für Umbau der Messe Essen fällt 2016

Essen (idr). Am 2. Mai 216 starten mit dem ersten Spatenstich die Umbauarbeiten an der Messe Essen. Die Modernisierung der Hallen werde wie geplant umgesetzt, teilte die Messegesellschaft mit. Mit einem Investitionsvolumen von rund 90 Millionen Euro soll einer der technisch modernsten Messestandorte Deutschlands entstehen. Geplant sind fünf neue, große Hallen mit optimierter Logistik anstelle der heute 14 kleinteiligen Hallen im Nordbereich. Statt zweigeschossiger Hallen sollen Ausstellungsflächen auf nur einer Ebene entstehen. Außerdem sieht der Umbau u.a. ein modernes Glasfoyer mit rund 2.000 Quadratmetern Fläche sowie neue Fassaden im Osten und Norden vor.
Infos unter www.messe-essen.de

Pressekontakt: Messe Essen GmbH, Unternehmenskommunikation, Daniela Mühlen, Telefon: 0201/7244-246, E-Mail: daniela.muehlen@messe-essen.de

27.11.2014, Unna, Metropole Ruhr, Vermischtes

Unna schafft zu Weihnachten den größten Hotspot der Region

Unna (idr). Wer dem Weihnachtsmann seinen Wunschzettel digital übermitteln will, hat in Unna gute Karten: Der dortige Weihnachtsmarkt verwandelt sich an den Wochenenden in den nach Angaben der Stadtwerke größten Hotspot der Metropole Ruhr. In der gesamten Weihnachtsmarkt- und Bummelzone können Gäste von Freitagnachmittag bis Montagmorgen kostenlos surfen. Initiiert haben das Angebot die Stadtwerke Unna und der kommunale Provider HeLi NET.

Pressekontakt: Stadtwerke Unna, Telefon: 02303 2001-0, E-Mail: presse@sw-unna.com

27.11.2014, Dortmund, Hamm, Metropole Ruhr, Kulturelles

NRW-Förderpreis für Dortmunder Dramaturgen

Düsseldorf/Dortmund (idr). Der Dortmunder Dramaturg Alexander Kerlin erhält den Förderpreis des Landes NRW. Er gehört zu den insgesamt 19 Preisträgern, die gestern in Münster geehrt wurden. Kerlin ist seit 2010 Dramaturg am Schauspiel Dortmund. Ausgezeichnet wurde auch der in Hamm geborene Autor Christoph Wenzel.
Die Landesregierung vergibt die Förderpreise seit 1957 an Nachwuchs-Talente aus den Sparten Bildende Kunst, Literatur, Musik, Film, Theater, Architektur und Medienkunst. Jeder Preis ist mit 7.500 Euro dotiert.
Infos unter www.mfkjks.nrw.de

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Pressestelle, Telefon: 0211/837-2417, E-Mail: presse@mfkjks.nrw.de; Theater Dortmund, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Djamak Homayoun, Telefon: 0231/50-22390, E-Mail: dhomayoun@theaterdo.de