Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


03.03.2015, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Kulturelles

"Stücke 2015": Nominierungen für Mülheimer Dramatikerpreis stehen fest

Mülheim (idr). Sieben Stücke gehen in den Wettbewerb um den 40. Mülheimer Dramatikerpreis, der am Ende der Theatertage "Stücke" verliehen wird. Eine Jury nominierte heute Elfriede Jelineks "Die Schutzbefohlenen" in der Inszenierung des Thalia Theaters Hamburg, Rebekka Kricheldorfs "Homo Empathicus", Deutsches Theater Göttingen, Dirk Lauckes "Furcht und Ekel. Das Privatleben glücklicher Leute", Schauspiel Stuttgart, Wolfram Lotz' "Die lächerliche Finsternis" und Ewald Palmetshofers "Die Unverheiratete", beide inszeniert vom Burgtheater im Akademietheater, Yael Ronen & Ensemble mit "Common Ground", Maxim Gorki Theater, sowie Felicia Zellers "Wunsch und Wunder", Saarländisches Staatstheater Saarbrücken.
Die Mülheimer Theatertage finden vom 16. Mai bis 6. Juni statt. Gezeigt werden Stücke in der wirksamsten Aufführung, meist der Uraufführung. Der mit 15.000 Euro dotierte Dramatikerpreis wird jedoch für den Text, nicht für die Inszenierung verliehen.
Veranstalter der "Stücke" sind das Theaterbüro des Kulturbetriebes Mülheim an der Ruhr und das NRW-Kulturministerium.
Infos: www.stuecke.de

Pressekontakt: Stücke, Stephanie Steinberg, Telefon: 0208/4554113, E-Mail: steinberg@stuecke.de, Kristina Wydra, Telefon: 0172/2856481, E-Mail: presse@stuecke.de

03.03.2015, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Tourismus

Internationales Ausstellungsprojekt Emscherkunst präsentiert sich erstmals bei der ITB in Berlin

Berlin/Metropole Ruhr (idr). Die Emscherkunst verwandelt im Sommer 2016 das Neue Emschertal zwischen Dortmund und Recklinghausen wieder in einen riesigen Open Air-Schauraum. Erstmals wird das hochkarätige internationale Ausstellungsprojekt bei der weltgrößten Tourismusmesse, der ITB in Berlin, präsentiert. In der Culture Lounge der Messe, Halle 16, Stand 101, stellt die Emscherkunst sieben Ausstellungsareale vor.
Vom 4. Juni bis 18. September 2016 zieht sich wieder ein 51 Kilometer langer Ausstellungsparcours an der Emscher entlang. Seit dem Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 begleitet die Kunstausstellung als Triennale den Emscherumbau. Zu den Teilnehmern der ersten beiden Ausgaben der Emscherkunst gehörten international renommierte Künstler wie Ai Weiwei, Lawrence Weiner, Rita McBride, Daniel Buren oder Mischa Kuball.
Neben dem thematischen "Roten Faden" Emscher-Umbau und Strukturwandel im Ruhrgebiet werden Aspekte wie Klima und Ökologie sowie Partizipation in das kuratorische Konzept einfließen. Kurator ist erneut Kunsthistoriker Prof. Florian Matzner. Als Veranstalter kooperieren Emschergenossenschaft, Urbane Künste Ruhr und Regionalverband Ruhr (RVR).

Pressekontakt: Emschergenossenschaft, Patricia Bender, Telefon: 0201/104-2670, E-Mail: bender.patricia@eglv.de

03.03.2015, Metropole Ruhr, NRW, Politik

Bündnis "Raus aus den Schulden" freut sich über angekündigte Bundeshilfe für arme Städte

Mülheim/Metropole Ruhr (idr). Positiv nimmt das Aktionsbündnis "Raus aus den Schulden - Für die Würde unserer Städte" das von der Bundesregierung heute zugesagte Finanzpaket zugunsten der Kommunen auf. Laut Ankündigung aus Berlin sollen die Kommunen schon ab 2017 durch eine größere Bundesbeteiligung an den Kosten der Eingliederungshilfe für Behinderte entlastet werden. 2017 wird der Bund jährlich 2,5 Milliarden und ab 2018 jährlich fünf Milliarden Euro zahlen. Bis 2016 sind dafür eine Milliarde Euro vorgesehen. Zusätzlich kündigte die Bundesregierung an, einen kommunalen Investitionsfonds in Höhe von 3,5 Milliarden Euro für die Jahre 2015 bis 2018 zu schaffen. Der kommunale Eigenanteil soll dabei zehn Prozent betragen.
Mehr Bundeshilfe zur kommunalen Selbsthilfe, diesen Grundsatz vertritt das parteiübergreifende Bündnis "Raus aus den Schulden" seit langer Zeit. Es will eine grundlegende Neuordnung des kommunalen Finanzsystems. Erst in der vergangenen Woche reiste eine Delegation aus 50 Oberbürgermeistern nach Berlin und traf sich dort mit Politikern aller Fraktionen des Bundestages und Vertretern der Bundesregierung, u.a. mit Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, um den Forderungen Nachdruck zu verleihen.
Das Bündnis erwartet jetzt einen baldigen Termin für die von allen Bundestagsfraktionen zugesagte Plenarsitzung des Deutschen Bundestages, damit das Thema Kommunalfinanzen und Ungleichheit der Lebensverhältnisse noch einmal grundlegend diskutiert wird.
Gegründet wurde das Aktionsbündnis von Städten und Kreisen der Metropole Ruhr und des Bergischen Landes. Mittlerweile gehören ihm mehr als 50 Kommunen mit gut acht Millionen Einwohnern an. Sprecher des Bündnisses sind Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld (SPD) aus Mülheim und der Wuppertaler Oberbürgermeister Peter Jung (CDU).

Pressekontakt: Stadt Mülheim, Volker Wiebels, Telefon: 0208/455-1350, E-Mail: volker.wiebels@muelheim-ruhr.de

03.03.2015, Metropole Ruhr, Kulturelles

Ruhrtriennale-Masterclass für junge Theatermacher

Essen/Mülheim/Oberhausen (idr). Die Ruhrtriennale richtet zusammen mit dem Ringlokschuppen Ruhr in Mülheim, dem Schauspiel Essen und dem Theater Oberhausen eine dreiwöchige Masterclass für junge Theaterkünstler ein. Die Teilnehmer können ihre eigenen Projekte im Austausch mit anderen Künstlern weiterentwickeln und eine Aufführung zum Thema "Unter Welten" realisieren, die im Rahmen der Campustriennale am 12. und 13. September gezeigt wird.
Die Masterclass dauert vom 24. August bis 14. September. Die drei Teams mit Nachwuchskünstlern erhalten dramaturgisches Coaching, logistische Unterstützung und ein Produktionsbudget sowie freie Unterkunft. Bewerbungen werden bis zum 5. April entgegengenommen.
Infos: www.ruhrtriennale.de/de/campus

Pressekontakt: Kultur Ruhr GmbH, Dijana Tanasić, Telefon: 0209/605071-37, E-Mail: d.tanasic@ruhrtriennale.de

03.03.2015, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Das Konzerthaus Dortmund widmet sein Zeitinsel Porträt Nils Landgren. Vom 6. bis 8. März steht der Posaunist und Sänger im Mittelpunkt von vier Veranstaltungen. Beim Konzertabend "Nils Landgren Symphony" am 7. März, 20 Uhr, präsentiert der Musiker zusammen mit den Bochumer Symphonikern Kompositionen und neue Arrangements von Vince Mendoza, aber auch sein eigenes Repertoire. Zusammen mit der Bohuslän Big Band kehrt er am 8. März, 18 Uhr, mit dem Programm "My Swedish Heart" zu seinen musikalischen Wurzeln, den schwedischen Volksliedern, zurück.
Infos: www.konzerthaus-dortmund.de
*
Vanessa wartet - auf Anatol, ihre große Liebe, der sie vor 20 Jahren verließ. Alle Spiegel hat sie im Haus verhängt, um nicht sehen zu müssen, wie sie älter wird. Nun soll Anatol zurückkehren. Doch der Mann, der kommt, erweist sich als sein Sohn. Der junge Anatol ist fasziniert von Vanessa, verführt aber deren Nichte Erika. Als Erika seinen Heiratsantrag ablehnt, gibt er Vanessa das Ja-Wort. Nun ist es die Nichte, die alle Spiegel verhängt und wartet. Das Theater Hagen inszeniert Samuel Barbers Oper "Vanessa", die 1958 an der Metropolitan Opera New York uraufgeführt wurde. Premiere ist am 7. März, 19.30 Uhr.
Infos: www.theaterhagen.de
*
"Merci Chérie" - Mit einer Gala würdigt das Theater Oberhausen den kürzlich verstorbenen Entertainer und Musiker Udo Jürgens. Eine bunte Mischung aus dem Ensemble zieht musikalisch den Hut vor dem vielseitigen Künstler und interpretiert seine größten Lieder unter der musikalischen Leitung von Kai Weiner. Die Gala findet am 5. März, 19.30 Uhr, in der b.a.r. des Theaters statt.
Infos: www.theater-oberhausen.de
*
Im Rahmen der Duisburger Akzente präsentiert das Lehmbruck Museum vom 7. März bis 19. April in einer großen Einzelausstellung die Berliner Bildhauerin Wiebke Siem. Ihr in nahezu drei Jahrzehnten entstandenes Werk wurde vor kurzem mit dem renommierten Kaiserring Goslar ausgezeichnet. Leicht und mit hintersinnigem Humor spielen Siems Skulpturen und Installationen mit den Themen Heimat und Erinnerung. Erstmals werden ihre Zeichnungen präsentiert, die ihr als Inspirationsquelle dienen und ihr eigenständiges bildhauerisches Denken veranschaulichen.
Infos: www.lehmbruckmuseum.de
*
Nach rund eineinhalb Jahren Sanierungszeit öffnet das Gustav-Lübcke-Museum Hamm wieder. Am 8. März werden die ersten Dauerausstellungsbereiche wieder freigegeben. Gefeiert wird das bei einem Tag der offenen Tür mit Führungen, pädagogischen Angeboten und Musik.
Infos: www.museum-hamm.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de

03.03.2015, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Neues Netzwerk Bergbauwirtschaft fördert Geschäftsideen

Essen (idr). Mit dem neuen Netzwerk Bergbauwirtschaft unterstützt die EnergieAgentur.NRW alle bergbaunahen Unternehmen bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder. Gefördert werden Geschäftsideen z.B. in den Bereichen Bergbautechnik, Smart Mining, Grubengasnutzung und Sanierung bergbaulicher Schäden im In- und Ausland. Am 24. März stellt sich das Netzwerk bei einer Auftaktveranstaltung zum Thema "Die Zukunft der NRW-Bergbauwirtschaft" auf dem Welterbe Zollverein vor. Träger ist das NRW-Wirtschaftsministerium.
Infos: www.energieagentur.nrw.de

Pressekontakt: EnergieAgentur.NRW, Inken Kienzle, Telefon: 0211/210944-17, E-Mail: kienzle@energieagentur.nrw.de

03.03.2015, Top MR, Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Oberhausen, Witten

RVR-Bäderbilanz: Revierparks und Freizeitzentren verzeichnen leichten Besucherrückgang

Essen/Metropole Ruhr (idr). Die fünf Revierparks und zwei Freizeitzentren im Ruhrgebiet, an denen der Regionalverband Ruhr (RVR) beteiligt ist, mussten 2014 leichte Besucherrückgänge hinnehmen. Knapp 1,95 Millionen Bade- und Saunagäste wurden gezählt, drei Prozent weniger als im Vorjahr. Damit wurde die Zwei-Millionen-Marke knapp verfehlt. Das geht aus der Besucherstatistik hervor, die heute (3. März) im RVR-Wirtschaftsausschuss vorgestellt wurde.
Dabei blieben die Gästezahlen im witterungsunabhängigen Bereich, sprich in den Hallen- und Solebädern sowie in den Saunen, mit gut 1,83 Millionen Besuchern (plus 0,4 Prozent) stabil. Deutlich sank hingegen die Zahl der Freibadbesucher – um 66.115 auf 115.661. Der RVR führt dieses Minus auf das unbeständige Wetter des vergangenen Sommers und die geringe Zahl der wirklich heißen Tage zurück.
Der Blick auf die weiteren Zahlen zeigt, dass die Revierparks Gysenberg, Wischlingen und Mattlerbusch sowie das Freizeitzentrum Xanten im witterungsunabhängigen Bereich ein leichtes Besucherminus verzeichneten. Die Revierparks Nienhausen und Vonderort sowie das Freizeitzentrum Kemnade konnten hingegen mit ihren Indoor-Angeboten die Besucherzahlen aus dem Vorjahr halten.
Der Regionalverband Ruhr ist beteiligt an den Revierparks Gysenberg (Herne), Nienhausen (Essen/Gelsenkirchen), Vonderort (Bottrop/Oberhausen), Wischlingen (Dortmund) und Mattlerbusch (Duisburg) sowie an den Freizeitzentren Xanten und Kemnade (Bochum/Witten).
Infos: www.wellness.metropoleruhr.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Die ausführliche Pressemitteilung steht unter www.presse.metropoleruhr.de. Eine tabellarische Übersicht über die Besucherentwicklung 2014 in den Bädern der Revierparks und Freizeitzentren finden Sie im Internet www.ruhrparlament.de, Tagesordnung Wirtschaftsausschuss, Top 9.1.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

03.03.2015, Top MR, Castrop-Rauxel, Metropole Ruhr, Bekanntmachungen, Politik

Betriebsausschuss RVR Ruhr Grün tagt in Castrop-Rauxel

Essen (idr). Der Betriebsausschuss RVR Ruhr Grün tagt am Freitag, 6. März, 10 Uhr, im Restaurant Lindenhofpark, Nierholzstraße 21, Castrop-Rauxel. Auf der Tagesordnung steht u.a. ein Bericht über die Folgen des Pfingststurms Ela für die Waldbewirtschaftung. Bei einer Exkursion informieren sich die Politiker vor Ort über die Schäden.
HINWEIS AN DIE REDAKTION: Die Vorlagen und die Tagesordnung des Ausschusses können online abgerufen werden unter www.ruhrparlament.de.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

02.03.2015, Metropole Ruhr, NRW, Tourismus

Einladung zum Pressegespräch: RTG präsentiert die Metropole Ruhr auf der ITB Berlin

Berlin/Metropole Ruhr (idr). Fünf Jahre nach der Kulturhaupstadt RUHR.2010 bleibt die Metropole Ruhr ein einzigartiges Reiseziel - und das nicht nur für Kulturbegeisterte. Was die Region so spannend macht, das zeigt die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) vom 4. bis 8. März auf der weltgrößten Tourismusmesse, der ITB in Berlin. Sie präsentiert die Metropole Ruhr am Stand 101 in Halle 8.2 der Messe Berlin.
Wie RUHR.2010 nachwirkt und welche Höhepunkte das Ruhrgebiet in der Tourismussaison 2015/16 zu bieten hat, stellt die RTG bei einem Pressegespräch am Mittwoch, 4. März, 13.30 Uhr, am Messestand vor. Gesprächspartner sind Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH, und Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR).
Infos: www.ruhr-tourismus.de

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Sarah Thönneßen, Telefon: 0208/89959111, E-Mail: s.thoennessen@ruhr-tourismus.de

02.03.2015, Metropole Ruhr, Kulturelles

Künstlergruppe Observatorium baut temporären LippePolderPark in Dorsten

Dorsten (idr). Zwischen Lippe und Wesel-Datteln-Kanal in Dorsten entsteht der LippePolderPark. Am 5. Juli wird der Park eröffnet - als temporäre Landschaftskunst für einen Sommer. Das Konzept stammt von der Dorstenerin Marion Taube, Kopf des Kreativlabels Freitaube, und der Rotterdamer Künstlergruppe Observatorium. Die international rennomierte Gruppe hat sich u.a. durch das Emscherkunst-Objekt „Warten auf den Fluss“ einen Namen gemacht.
Bisher ist das Gebiet, auf dem der LippePolderPark in den nächsten Monaten entsteht, ein leerer Acker. Zentrales Element wird ein Pavillon, der einen begehbaren Deichkörper darstellt und als Begegnungsstätte genutzt werden kann. Der Park soll Schauplatz für ein bunt gemischtes Kulturprogramm werden. Realisiert wird das Projekt von der Stadt Dorsten und vom Lippeverband.
Infos: www.eglv.de

Pressekontakt: Lippeverband, Michael Steinbach, Telefon: 0201/104-2521, E-Mail: steinbach.michael@eglv.de