Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


02.10.2014, Herten, Recklinghausen, Umwelt, Vermischtes

Vollmondwanderung auf der Halde Hoheward

Herten/Recklinghausen (idr). Mit allen Sinnen die Nacht erleben: Am Mittwoch, 8. Oktober, 19 Uhr, lädt das Besucherzentrum Hoheward zu einer zweistündigen Vollmondwanderung aufs Plateau der Halde Hoheward an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen ein. Von dort haben die Teilnehmer einen guten Blick aufs beleuchtete Ruhrgebiet.
Treffpunkt ist das Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14 (fürs Navi: Ewaldstraße 261), Herten. Die Teilnahme kostet neun Euro pro Person. Eine Anmeldung unter 02366/181160 oder info@landschaftspark-hoheward.de ist erforderlich.
Das Besucherzentrum ist eine Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) in Kooperation mit den Städten Herten und Recklinghausen.
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.

Pressekontakt: Besucherzentrum Hoheward, Linda Feige, Telefon: 02366/18116-23, E-Mail: info@landschaftspark-hoheward.de

02.10.2014, Essen, Umwelt, Vermischtes

Vollmondwanderung auf dem Welterbe Zollverein

Essen (idr). Zu einer Vollmondwanderung rund ums Welterbe Zollverein in Essen lädt RVR Ruhr Grün am Mittwoch, 8. Oktober, 19 Uhr, ein. Bei der zweistündigen Exkursion erleben die Teilnehmer die Natur auf der Route Industrienatur mit allen Sinnen. Sie treffen sich am Fuße der Rolltreppe zum Besucherzentrum Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, in Essen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Nähere Informationen zur Route Industrienatur und das vollständige Programm "Natur erleben" zum Download stehen unter www.naturerleben.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de

02.10.2014, Nachrichten aus dem RVR, Wesel, Xanten, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Bislicher Insel bietet Workshop und Exkursionen

Xanten (idr). Ein ereignisreiches Wochenende erwartet Besucher des NaturForums Bislicher Insel am 10. und 11. Oktober. Los geht es am Freitag, 10. Oktober, mit einem Workshop für große und kleine Naturliebhaber. Zwei Stunden lang, von 15 bis 17 Uhr, stellen die Teilnehmer "Schönes und Nützliches aus Naturmaterialien" her. Aus Hasel, Birke und Weide schnitzen, binden und flechten sie Pfeifen, Wanderstäbe, Besen oder Flechtwerk. Dazu erzählt Jutta Becker-Ufermann spannende Geschichten und Legenden.
Erwachsene zahlen 15, Kinder zehn Euro (inkl. Material). Schnitz- oder Taschenmesser müssen die Teilnehmer selbst mitbringen. Eine verbindliche Anmeldung ist nötig unter Telefon: 02865/10457 oder per E-Mail: unkraut@appelbongert.de.
Am Samstag, 11. Oktober, entdecken Gäste gleich in zwei Veranstaltungen die "Herbstlichen Besonderheiten in der Botanik der Bislicher Insel". Unter der Leitung von Friedhelm Keil gehen die Teilnehmer der Exkursionen auf eine rund zweistündige Entdeckungstour durch das Naturschutzgebiet. Gemeinsam mit dem Biologen Keil suchen sie nach Besonderheiten, mit denen man Pflanzen auch ohne Blüten bestimmen kann.
Die erste Tour startet um 11, die zweite um 15 Uhr. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro. Informationen unter Telefon; 0160/96003615.
Treffpunkt für alle Veranstaltungen ist das NaturForum Bislicher Insel des Regionalverbandes Ruhr (RVR), Bislicher Insel 11, 46509 Xanten.
Das Veranstaltungsprogramm 2014 des NaturForums und die Broschüre "Natur erleben" stehen unter www.naturforum-bislicher-insel.de als Download.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr-online.de

02.10.2014, Nachrichten aus dem RVR, Bottrop, Umwelt, Vermischtes

Mit Quitten kochen auf dem Heidhof

Bottrop (idr). Eine fast vergessene Frucht, die Quitte, wandert im Rahmen eines Workshops von RVR Ruhr Grün auf dem Heidhof in den Topf. Am Samstag, 11. Oktober, erfahren die Teilnehmer nicht nur, wie Quitten früher für die Hausapotheke genutzt wurden. Auch die Verarbeitung in der Küche steht auf dem Programm. Unter der Anleitung des RVR-Experten Werner Gahlen zaubern sie ein ganzes Menue aus Quitten, das dann gemeinsam verspeist wird.
Treffpunkt ist das Waldkompetenzzentrum des RVR Der Heidhof, Zum Heidhof 25, in 46244 Bottrop-Kirchhellen. Erwachsene zahlen sechs, Kinder vier Euro. Hinzu kommt eine Kostenumlage von maximal 15 Euro. Verbindliche Anmeldungen werden unter 02045/7363 oder per E-Mail unter: krautundhonig@gmx.de entgegengenommen.
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Heidhof, Telefon: 02045/4056-12

02.10.2014, Nachrichten aus dem RVR, Oberhausen, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Herbstfühlungen im Gehölzgarten Ripshorst

Oberhausen (idr). Auf Tuchfühlung mit der Natur gehen Teilnehmer der Exkursion durch den Gehölzgarten Ripshorst, zu der RVR Ruhr Grün am Samstag, 11. Oktober, einlädt. Von 14 bis 16 Uhr erleben sie hier "Herbstfühlungen". Unter der Leitung von Silvia Steinberg entdecken die Naturliebhaber die Pflanzenwelt mit allen Sinnen.
Los geht es um 14 Uhr am Informationszenrum Emscher Landschaftspark Haus Ripshorst, Ripshorster Straße 306, 46117 Oberhausen. Teilnehmer zahlen fünf Euro.
Verbindliche Anmeldungen bis zum 8. Oktober unter Telefon: 0208/8833483.
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de

01.10.2014, Metropole Ruhr, NRW, Wirtschaft

BP bleibt in Bochum

Bochum (idr). Der Mineralölkonzern BP behält seinen Firmensitz in Bochum. Das Unternehmen hat sich für die Verlängerung des Mietvertrages am bisherigen Standort bis zum Jahr 2022 entschieden. Der jetzige Vertrag läuft im Frühjahr 2016 aus. Rund 1.400 BP-Mitarbeiter sind in Bochum tätig.
In den vergangenen Monaten sondierte BP alternative Standorte für seinen Sitz, u.a. in Düsseldorf.
Infos: www.bp.de

Pressekontakt: BP Europa SE, Stefanie Hansen, Telefon: 0234/315-3404, Peter Alexewicz, Telefon: -5378

01.10.2014, Medizin, Metropole Ruhr

Klinikum Dortmund setzt auf Musiktherapie für Frühchen

Dortmund (idr). Um eine beruhigende Atmosphäre auf der Frühchenstation zu schaffen, setzt das Klinikum Dortmund seit mehr als einem Jahr auf Musiktherapie - mit guten Erfolgen. Sauerstoffsättigung, kognitive Fähigkeiten sowie Saug- und Schluckverhalten der Säuglinge haben sich verbessert.
Eine Musiktherapeutin arbeitet am Inkubator mit Klanginstrumenten wie Monochord und Sansula, die einen harfen- bzw. glockenspielähnlichen Klang haben und lange nachhallen. Herzschlag und Puls des Zuhörers passen sich dem Rhythmus an, auf diese Weise wird Stress abgebaut. Da die Babys noch schneller zur Ruhe kommen, sobald ihre Eltern in der Nähe sind, werden diese in die Therapie eingebunden.
Infos: www.klinikumdo.de

Pressekontakt: Klinikum Dortmund, Marc Raschke, Telefon: 0231/953-21200, E-Mail: marc.raschke@klinikumdo.de

01.10.2014, Metropole Ruhr, Städtebau, Vermischtes

Uni-Neubau und Hotel für Welterbe Zollverein geplant

Essen (idr). Auf dem Welterbe Zollverein in Essen entstehen ein neues Gebäude für die Folkwang Universität der Künste sowie ein Hotel. Die entsprechenden Verträge wurden jetzt unterzeichnet.
Das Land verkauft für die Neubauten zwei Grundstücke mit einer Gesamtgröße von rund 13.500 Quadratmetern. Käufer ist die Welterbe Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, die sich zur Erstellung eines Hotels und des Universitätsgebäudes für den Fachbereich Gestaltung verpflichtet, das die bereits seit 2010 von der Hochschule genutzten Räumlichkeiten des SANAA-Gebäudes ergänzt. Außerdem wurde ein Mietvertrag für die Laufzeit von 20 Jahren für die Nutzung des Hochschulgebäudes durch die Folkwang Universität der Künste unterzeichnet.
Die Fertigstellung des Uni-Neubaus ist für den Sommer 2017 geplant, Ende 2017 soll auch das Hotel bezugsfähig sein.

Pressekontakt: NRW-Verkehrsministerium, Pressestelle, Bernhard Meier, Telefon: 0211/3843-1013, E-Mail: bernhard.meier@mbwsv.nrw.de

01.10.2014, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

Hoesch-Museum: Besucher kochen mit Claus-Dieter Clausnitzer Stahl

Dortmund (idr). "Wir kochen Stahl…" heißt ein neuer 3D-Film, mit dem das Dortmunder Hoesch-Museum seinen Besuchern die Stahlproduktion erklärt. Schauspieler Claus-Dieter Clausnitzer (bekannt als Vater des Münsteraner "Tatort"-Kommissars) schickt die Zuschauer als Johann der Koch auf eine Reise um die Welt, um mit dem Joystick nach Silizium, Mangan, Titan, Bauxit und Kohlenstoff zu suchen. Sind alle Erze besorgt, geht es über die Zeche Prosper in Bottrop zurück ins Ruhrgebiet zur Westfalenhütte, wo Johann erklärt, was die "Zutaten" im Stahl bewirken.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Petra Schrader, Telefon: 0231/50-26453, E-Mail: pschrader@stadtdo.de

01.10.2014, Soziales, Metropole Ruhr, NRW

Essener "Trinkerprojekt" startet heute

Essen (idr). Heute ist in Essen das "Pick-up"-Projekt der Suchthilfe gestartet. Nach dem bereits in den Niederlanden erprobten Modell helfen Schwerstabhängige, die Innenstadt sauber zu halten. Ziel ist es, Suchtkranken durch Beschäftigung eine Tagesstruktur zu geben. Zehn Plätze für von illegalen Drogen Abhängige soll es geben. Ihren Lohn bekommen sie täglich ausbezahlt. Auch Bier wird an die Teilnehmer ausgegeben.
Wegen offener Fragen war der Start des "Trinkerprojekts" seit dem Frühjahr mehrfach verschoben worden.
Die Idee, dass Trinker einige Dosen Bier und etwas Bargeld für das Fegen der Innenstadt bekommen, stammt aus Amsterdam. Dort gibt es das Projekt schon seit einigen Jahren.
Infos: www.suchthilfe-direkt.de

Pressekontakt: Suchthilfe, Bärbel Marrziniak, Telefon: 0201/8603-444, E-Mail: marrziniak@suchthilfe-direkt.de