Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


26.01.2015, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Oberhausen will "essbare Stadt" werden

Oberhausen (idr). "Pflücken erlaubt", soll künftig das Motto auf öffentlichen Flächen in Oberhausen lauten. Die Bürger können Erdbeeren, Salat und Zwiebeln auf städtischen Grünflächen ernten. Jeder darf mitmachen und sich bedienen. Das Internationale Jahr des Bodens soll in Oberhausen dazu genutzt werden, den Einstieg in das Urban Farming zu finden. Das hat der Umweltausschuss jetzt beschlossen. Vorbild ist die "essbare Stadt Andernach", die seit 2010 ihre Grünflächen mit Obst und Gemüse bepflanzt.
Die umgestalteten Gärten sollen die Wertschätzung für regionale Lebensmittel steigern. Zudem sollen die Pflegekosten durch die Umstellung reduziert werden.
Im Frühjahr sollen geeignete Flächen ausgesucht werden, auf denen beispielhaft mit Urban Farming begonnen werden kann, um erste Erfahrungen zu sammeln. Aus Sicht der Verwaltung eignen sich sowohl öffentliche städtische Grundstücke, aber auch z.B. Schulgärten, Flächen von Wohnungsbaugesellschaften oder private Grundstücke.

Pressekontakt: Stadt Oberhausen, Pressestelle, Uwe Spee, Telefon: 0208/825-2625

26.01.2015, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Städtebau

Fertigstellung der Hochschule Ruhr West in Mülheim verzögert sich

Mülheim (idr). Wegen Vergabebeschwerden verzögert sich die Fertigstellung des neuen Campus der Hochschule Ruhr West in Mülheim an der Ruhr. Dieser wird erst zum Sommersemester 2016 in Betrieb genommen werden können. Das gibt der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW jetzt bekannt. Ursprünglich war der Start fürs Wintersemester 2015/16 geplant. Der geplante Kostenrahmen in Höhe von 139 Millionen Euro soll dennoch eingehalten werden.
Der Lehrbetrieb am zweiten Campus der Hochschule Ruhr West in Bottrop läuft seit diesem Wintersemester. Er kostete 34 Millionen Euro.
Infos: www.blb.nrw.de

Pressekontakt: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Barbara Kneißler, Telefon: 0251/9370-619, E-Mail: barbara.kneissler@blb.nrw.de

26.01.2015, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Kulturelles

Ottfried Fischer eröffnet Comedy-Festival "RuhrHOCHdeutsch"

Dortmund (idr). Für die sechste Ausgabe des Comedy-Festivals "RuhrHOCHdeutsch" in Dortmund beginnt am 31. Januar der Kartenvorverkauf. Heute präsentierte das Theater Fletch Bizzel als Veranstalter das Programm und die Künstler, die vom 25. Juni bis 11. Oktober im historischen Spiegelzelt an den Westfalenhallen auftreten.
Gastgeber der Eröffnungs-Benefizgala ist Ottfried Fischer (Bulle von Tölz), der einen "kleinen Ottis-Schlachthof" mit Gästen wie Pit Klocke und Kai Magnus Sting präsentiert. Außerdem steht er zweimal mit seinem Best Of-Programm "Jetzt noch langsamer" auf der Bühne. Weiter mit dabei sind u.a. Max Uthoff, Werner Schneyder, Mathias Richling, Horst Schroth, Richard Rogler, Thomas Freitag, Jürgen Becker, Wilfried Schmickler, Christian Ehring und das Kom(m)ödchen Ensemble sowie der diesjährige Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises Christoph Sieber. Das Ruhrgebiet vertreten z.B. Lioba Albus, Hennes Bender, Die Bullemänner, Fritz Eckenga, Frank Goosen, Pit Klocke, Bruno „Günna“ Knust, Jochen Malmsheimer, Hagen Rether, Uta Rotermund, René Steinberg, Kai Magnus Sting und Torsten Sträter.
In die zweite Runde geht das von Knacki Deuser moderierte Stand-Up Festival an vier Abenden. Und obwohl keine WM läuft, heißt es auch in diesem Jahr wieder "Löw kann nicht - Die Sportrevue wo au luschtig is".
Infos: www.ruhrhochdeutsch.de

Pressekontakt: Theater Fletch Bizzel, Horst Hanke-Lindemann, Telefon: 01515/8772240, E-Mail: hanke-lindemann@fletch-bizzel.de

26.01.2015, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Gutes Jahr für den Logistikmarkt in der Metropole Ruhr

Frankfurt/Metropole Ruhr (idr). 2014 wurden auf dem Lager- und Logistikflächenmarkt im Ruhrgebiet 281.000 Quadratmeter (Abschlüsse ab 5.000 Quadrameter Fläche) umgesetzt. Damit lag das Ergebnis gut 44 Prozent über dem des Vorjahres und übertraf den Durchschnitt der Jahre seit 2011 um knapp zwei Prozent. Das hat der Immobilienberater BNP Paribas Real Estate ermittelt.
Das gestiegene Umsatzergebnis basiert vor allem auf einer höheren Anzahl von Großverträgen ab 10.000 Quadratmetern. Zu den größten Abschlüssen zählt der 44.000 Quadratmeter große Bau eines Logistikzentrums der Baumarktkette Hellweg in Hamm sowie der Neubau von DB Schenker in Bergkamen mit mehr als 40.000 Quadratmetern. Im östlichen Ruhrgebiet befinden sich mit Hamm und Bergkamen sowie Dortmund und dem Kreis Unna die am meisten nachgefragten Lagen der Logistikregion.
BNP Paribas Real Estate geht davon aus, dass die positive Nachfrageentwicklung weiter anhält und auch 2015 für ein ähnlich gutes Ergebnis sorgt.

Pressekontakt: BNP Paribas Real Estate Holding GmbH, Chantal Schaum, Telefon: 069/29899-948, E-Mail: chantal.schaum@bnpparibas.com

26.01.2015, Metropole Ruhr, Sport und Sportpolitik, Wirtschaft

BVB und Schalke behaupten sich im Ranking der umsatzstärksten Fußballvereine

Dortmund/Gelsenkirchen (idr). Die beiden Revierclubs in der Bundesliga, Borussia Dortmund und der FC Schalke 04, konnten ihre Umsätze in der Saison 2013/14 weiter erhöhen und behaupteten sich im weltweiten Top-20-Ranking der umsatzstärksten Clubs. Das hat die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte für die Football Money League errechnet.
Demnach legte der BVB beim Umsatz um rund 5,3 auf 261,5 Millionen Euro zu und behielt Platz elf im Ranking. Die Schalker rutschten einen Rang nach unten auf Platz 14 mit einem Umsatz von 213,9 Millionen Euro (Vorsaison: 198,2 Mio. Euro)
Stärkster deutscher Verein war der FC Bayern München auf Platz drei mit 487,5 Millionen Euro Umsatz. Unangefochtener Sieger bleibt Real Madrid (549,5 Mio. Euro).

Pressekontakt: Deloitte GmbH, Isabel Milojevic, Telefon: 089/29036 8825, E-Mail: imilojevic@deloitte.de

26.01.2015, Herten, Recklinghausen, Umwelt, Vermischtes

RVR wertet Naturschutzgebiet Brandhorster Wald auf

Herten/Recklinghausen (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat heute im Naturschutzgebiet Brandhorster Wald in Herten und Recklinghausen mit der Umsetzung von Ausgleichsmaßnahmen für den Bau der Bahntrasse zwischen Halde Hoheward und Langenbochumer Straße in Herten-Westerholt begonnen.
Zu den Maßnahmen gehört die Entschlammung und Vertiefung eines Tümpels, so dass dieser langfristig als Biotop gesichert ist. Außerdem lässt der Verband 20 standortfremde Amerikanische Traubenkirschen im Brandhorster Wald kappen. Zur Wiederherstellung standortgerechter Waldgebiete werden heimische Gehölze auf einer Fläche gepflanzt, auf der bis 2013 Pappel standen. Alle Maßnahmen sind mit dem Kreis Recklinghausen abgestimmt.

Pressekontakt: Freese Landschaftsarchitektur, Robin Nolte, Telefon: 02362/9939976, E-Mail: nolte@freese-planung.de

23.01.2015, Bochum, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Ulrich-Wildgruber-Preis für Bochumer Schauspielerin Friederike Becht

Hamburg/Bochum (idr). Die Schauspielerin Friederike Becht, Ensemblemitglied des Schauspiels Bochum, ist Trägerin des diesjährigen Ulrich-Wildgruber-Preises. Das St.-Pauli-Theater in Hamburg und die Nordmetall-Stiftung fördern mit der Auszeichnung "eigenwillige Begabungen, die in einer Welt von geklonten Fernsehgesichtern besonders aufgefallen sind". Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.
Friederike Becht trat seit 2010 in Bochum u.a. als Desdemona in Shakespeares Othello und als Luise in Schillers "Kabale und Liebe" auf. Regelmäßig spielt sie auch in Film und Fernsehen.
Den Ulrich-Wildgruber-Preis erhielten bisher u.a. Bibiana Beglau, August Diehl, Birgit Minichmayr und Katharina Schüttler.
Die diesjährige Preisverleihung findet am 24. Januar im St. Pauli Theater Hamburg statt.
Infos unter www.st-pauli-theater.de

Pressekontakt: St. Pauli Theater, Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit, Astrid Flohr, Telefon: 040/47110611, E-Mail: presse@st-pauli-theater.de; Nordmetall-Stiftung, Pressestelle, Peter Haas, Telefon: 040/6378-4231, E-Mail: haas@nordmetall.de

23.01.2015, Mülheim, Metropole Ruhr, Städtebau, Umwelt, Wirtschaft

wmr lotet Sanierungspotenziale im Pilotquartier Mülheim-Heißen aus

Mülheim/Metropole Ruhr (idr). Die Wirtschaftsförderung metropoleruhr (wmr) erprobt derzeit an einem Modellprojekt in Mülheim, wie Wohnbezirke mit älterem Gebäudebestand klimagerecht modernisiert werden können. Aus rund 2.000 im Ruhrgebiet hat die wmr den Mülheimer Stadtteil Heißen ausgewählt. Denn hier trifft gemischter Wohnbaubestand mit besonders hohem Potenzial zur Energieeffizienzsteigerung auf eine überdurchschnittliche Kaufkraft. Das Modellprojekt verbindet Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft und zielt vor allem darauf, Immobilieneigentümer zu beraten, welche Sanierungsmaßnahmen sinnvoll sind. Ziel ist es, nach Abschluss der aktuellen Arbeiten Handlungsempfehlungen für die Quartiersarbeit im gesamten Ruhrgebiet geben zu können. HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die Mülheimer Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und wmr-Geschäftsführer Rasmus C. Beck informieren sich am Montag, 26. Januar, vor Ort über das Pilotquartier Mülheim-Heißen. Aus diesem Anlass lädt die wmr zum Presse- und Fototermin. Treffpunkt ist das Gemeindezentrum Kreuzkirche, August-Schmidt-Straße 17,45470 Mülheim an der Ruhr (Stadtteil Heißen), 14 Uhr. Infos: www.business.metropoleruhr.de

Pressekontakt: Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, Strategische Kommunikation, Eva-Maria Kiessler, Telefon: 0201/632488-16, E-Mail: kiessler(at)business.metropoleruhr.de

23.01.2015, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Museum Folkwang setzt 2015 Schwerpunkte auf Fotografie und Avantgarde

Essen (idr). "Der Schatten der Avantgarde" soll 2015 den Höhepunkt des Ausstellungjahres im Museum Folkwang markieren. Ab Herbst stellt das Museum in einer umfassenden Schau erstmals Werke u.a. von Henri Rousseau, André Bauchant, Séraphine Louis, Martín Ramírez oder Bill Traylor Schlüsselwerken moderner und zeitgenössischer Kunst von Honoré Daumier über Paul Gauguin und Pablo Picasso bis Blinky Palermo oder Mike Kelley gegenüber. Zu sehen sind die Werke der Moderne vom 2. Oktober 2015 bis zum 10. Januar 2016.
Das gab die Museumsleitung in der heutigen Jahrespressekonferenz bekannt.
Ein weiterer Schwerpunkt des Jahresprogramms liegt auf der Fotografie. Drei international herausragende Ausstellungen sind geplant. Den Auftakt zum Folkwang-Fotosommer macht ab dem 10. April "Conflict, Time, Photography". In Kooperation mit der Tate Modern präsentiert das Museum Folkwang die Ausstellung mit künstlerischen und dokumentarischen Bearbeitungen gewaltsamer Konflikte. Zu sehen sind rund 200 Werke aus der Zeit zwischen 1855 bis 2013.
Es folgen ab dem 24. April "Robert Frank – Books & Films" und die Ausstellung "Works in Progress – Fotografie aus China" ab dem 15. Mai.
Schließlich werden 2015 mit den Ausstellungen zu Joan Mitchell und Jim Dine Zeichnungen und Druckgrafiken von zwei der wichtigsten amerikanischen Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts vorgestellt.
Infos unter www.museum-folkwang.de

Pressekontakt: Museum Folkwang, Abteilung Presse und Marketing, Anna Littmann, Telefon: 0201/8845-160, E-Mail: anna.littmann@museum-folkwang.essen.de

23.01.2015, Bochum, Metropole Ruhr, Vermischtes

Bochum stellt neues Logo vor

Dortmund/Bochum (idr). Die Stadt Bochum hat ein neues Logo: In engem Bezug zum Buch im Stadtwappen zeigt das neue Signet ein aufgeschlagenes Buch mit Unterstrich neben dem Schriftzug "Bochum" auf blauem Grund. Der Entwurf ist ein Ergebnis des zweijährigen Markenbildungsprozesses. Konzipiert wurde er von einem Zusammenschluss von neun Bochumer Agenturen. Er hatte sich im Gestaltungswettbewerb gegen 227 Bewerber durchgesetzt.
Ergänzt wird das Logo künftig in Kampagnenmotiven durch den Zusatz "Bochum. Von hier aus."
Infos unter www.bochum-martketing.de

Pressekontakt: Bochum Marketing, Kommunikation, Christian Gerlig, Telefon: 0234/904-9639, mobil: 0173/2893169, E-Mail: gerlig@bochum-marketing.de