Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


24.10.2014, Duisburg, Metropole Ruhr, Verkehr

Sperrung der A 59 wird nach Sanierung in der kommenden Woche aufgehoben

Duisburg/Gelsenkirchen (idr). Spätestens ab Montagmorgen (27. Oktober) kann der Verkehr auf der A 59 in Duisburg wieder fließen. Nach fünf Monaten Bauzeit beendet der Landesbetrieb Straßen.NRW an diesem Wochenende die Sanierungsarbeiten an der Berliner Brücke und der Fahrbahn. Während der Arbeiten wurde die Autobahn wechselseitig gesperrt.
Insgesamt wurden 5,3 Kilometer Autobahn zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg und Duisburg-Nord saniert. Besonders aufwändig waren die Arbeiten an der 1,7 Kilometer langen Berliner Brücke mit ihren sieben Einzelbauwerken. Weil die Schäden größer waren als zu Beginn angenommen, verzögerten sich die Bauarbeiten um rund drei Wochen. Die Sanierungskosten von bislang 51 Millionen Euro werden deshalb nach Schätzungen von Straßen.NRW voraussichtlich um ein Drittel ansteigen.
Das große Verkehrschaos während der Sperrungen sei ausgeblieben, so die vorläufige Bilanz. Zwar habe es von Mai bis Oktober 29 Prozent mehr Staus gegeben als in den Jahren zuvor, die Gesamtlänge aller Staus sei jedoch lediglich um 15 Prozent höher gewesen. Zur aktuellen Information der Autofahrer war eigens eine Homepage eingerichtet worden.

Pressekontakt: Landesbetrieb Straßenbau NRW, Zentrale Kommunikation, Bernd A. Löchter, Telefon: 0209/3808-333, E-Mail: kommunikation@strassen.nrw.de

24.10.2014, Medizin, Witten, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Wittener Psychologe: Art des Gehens beeinflusst das Gedächtnis

Witten (idr). Unsere Art zu Gehen beeinflusst, was wir uns merken. Zu diesem Ergebnis kommt ein Psychologe der Universität Witten/Herdecke in einer Studie, die er zusammen mit kanadischen Kollegen veröffentlicht hat. Ausgangspunkt war die Erkenntnis, dass sich das Gangmuster depressiver von dem nicht depressiver Menschen unterscheidet. Untersucht wurde nun, ob das Gehirn durch Gehen auch beeinflusst werden kann. Ergebnis: Wer mit hängenden Schultern dahinschlurft, wird sich eher an negative Dinge erinnern, wer fröhlich läuft, kann sich eher positive Dinge merken.
Die Ergebnisse können laut Prof. Dr. Johannes Michalak in Zukunft dazu verwendet werden, Behandlungsmöglichkeiten für Depressionen zu entwickeln.

Pressekontakt: Uni Witten/Herdecke, Prof. Dr. Johannes Michalak, Telefon: 02302/926-787, E-Mail: johannes.michalak@uni-wh.de

24.10.2014, Top MR, Bottrop, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung, Umwelt

Energy-Campus Bottrop geht an den Start

BOttrop (idr). Jetzt hat auch Bottrop einen eigenen Campus: Heute wurde hier der neue Energy-Campus der Hochschule Ruhr-West offiziell eröffnet. Das Land hat rund 38 Millionen Euro in den Studienort investiert. Angesiedelt sind aktuell das Institut für Informatik und das Institut für Energiesysteme und Energiewirtschaft. Rund 900 Studierende können hier lernen.
Der Schwerpunkt liegt auf der Erforschung und Vermittlung energiewirtschaftlicher und -wissenschaftlicher Zusammenhänge. Im Energy-Campus-Lab kann das vernetzte Zusammenspiel von Energieerzeugung sowie deren Nutzung und Speicherung studiert und erforscht werden. Dabei wird auch am und mit dem Gebäude geforscht. Das Dach wurde als Freiluftlabor ausgebaut und die Energieanlagen aus den Laboren wurden in das Energiemanagement des Gebäudes eingebunden.
Infos unter www.hochschule-ruhr-west.de

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Pressestelle, Telefon: 0211/896-4790; Hochschule Ruhr-West, Stabsstelle PR & Marketing, Heike Lücking, Telefon: 0208/88254-250, mobil: 0151/55117234, E-Mail: heike.luecking@hs-ruhrwest.de

24.10.2014, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, Städtebau, Umwelt

KlimaExpo.NRW qualifiziert solaren Städtebau in Gelsenkirchen als Vorzeigeprojekt

Gelsenkirchen (idr). Gelsenkirchen hat sich mit dem Projekt "Solarer Städtebau in Gelsenkirchen" für die KlimaExpo.NRW qualifiziert. Das Projekt umfasst sechs Einzelmaßnahmen, die den Strukturwandel in Gelsenkirchen in den letzten 20 Jahren mit geprägt haben. Zu Beginn war dies z.B. der Bau des Wissenschaftsparks mit seinem 1996 fertig gestellten Solarkraftwerk – damals die weltweit größte auf einem Dach installierte Anlage. 2001 entstand die erste Solarsiedlung des Ruhrgebiets in Gelsenkirchen-Bismarck. Aktuell gehört auch der Bau des Stadtquartiers Bismarck dazu. Bauherren müssen hier die aktuellen gesetzlichen Limits für den Energiebedarf der Häuser um 30 Prozent unterbieten.
Die KlimaExpo.NRW ist eine ressortübergreifende Initiative der NRW-Landesregierung. Ziel ist es, erfolgreiche Projekte in innovativen Formaten einem breiten Publikum bis hin zur internationalen Ebene zu präsentieren und zusätzliches Engagement für den Klimaschutz zu initiieren.
Der Regionalverband Ruhr (RVR) beteiligt sich mit dem Leitprojekt klimametropole RUHR 2022. Als einer von sieben Regionalpartnern unterstützt der RVR das Landesvorhaben.
Infos unter www.klimaexpo-nrw.de und www.ruhr2022.de

Pressekontakt: KlimaExpo.NRW, Julia Schwedes, Telefon: 0209/408599-15, E-Mail: julia.schwedes@klimaexpo-nrw.de

24.10.2014, Soziales, Dortmund, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Prädikate für Chancengleicheit in Dortmund vergeben

Dortmund (idr). In Dortmund erhalten heute 59 Organisationen und Unternehmen das Prädikat "Total E-Quality". Der gleichnamige Verein zeichnet damit jährlich eine an Chancengleichheit ausgerichtete Personalführung aus. Dortmund steht bei der diesjährigen Verleihung gleich doppelt im Rampenlicht: In die Gastgeberstadt gehen allein fünf neue Prädikate. Ausgezeichnet werden die AWO Dortmund, die Stadtwerke, die Sparkasse, die Stadt und die in Dortmund ansässige Vivai GmbH. Ein weiteres Prädikat geht nach Duisburg: ThyssenKrupp Steel Europe wird ebenfalls zertifiziert.
Daneben werden 38 Prädikate erneuert, darunter das für das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT, Gelsenkirchen, und für das Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund.
Das Prädikat "Total E-Quality" beruht auf einem freiwilligen Selbstcheck und wird für drei Jahre vergeben. Vergeben wird er vom gleichnamigen Verein, der 1997 von deutschen Unternehmen mit Unterstützung der Bundesministerien für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gegründet wurde. Der Verein hat heute über 100 Mitglieder.
Weitere Informationen unter www.total-e-quality.de

Pressekontakt: Wirtschaftsförderung Dortmund, Christine Wollny-Riemann, Telefon: 0231/50-29200, E-Mail: christine.wollny@stadtdo.de; Total E-Quality, Manuela Butkus, Telefon: 09708/909-293, E-Mail: manuela.butkus@dt-shop.com

24.10.2014, Dortmund, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Vermischtes

Häkel-Weltmeisterschaft wird in Dortmund ausgetragen

Dortmund (idr). Es kann nur Eine(n) geben: In Dortmund wird der Weltmeister im Häkeln gesucht. Die Vorentscheide zur Häkel-WM werden ab November in Kreativgeschäften in ganz Deutschland ausgetragen. Zum Finale am 21. November treffen sich die 50 besten Nadelkünstler bei der Messe "Creativa" (18. bis 22. März 2015) in den Westfalenhallen Dortmund. Ausgelobt wird der Titel von der Kreativ-Firma myboshi.
Die Regeln der Häkel-WM sind einfach. Es geht darum, ein Knäul spezieller Wolle so schnell wie möglich zu einer Boshi-Mütze zu verhäkeln. Hierbei geht es nicht um Schönheit, sondern nur um Schnelligkeit. Welche Technik dabei verwendet wird, ist egal.
Infos unter www.creativa.info

Pressekontakt: Westfalenhallen Dortmund, Marketing- und Unternehmenskommunikation, Karolin Heinrigs, Telefon: 0231/1204-556, E-Mail: medien@westfalenhallen.de

24.10.2014, Nachrichten aus dem RVR, Haltern, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Sagenhafte Orte der Hohen Nark entdecken

Haltern (idr). Die Hohe Mark hat es in sich. Der "Graue Mönch" treibt sich hier herum. Auch am "Tanzplatz der Hexen" schaudern Wanderer. Und ein Höllenhund soll auch sein Unwesen treiben. Das wurde zumindest noch vor wenigen Generationen erzählt, wenn Anwohner Wanderer vor der unheimlichen Hohen Mark warnten. Hintergründe der Schauergeschichten erfahren Besucher heutzutage bei einer gemütlichen Wanderung. Am Sonntag, 2. November, nimmt Arno Straßmann Interessierte mit zu den verwunschenen Orten des Waldgebiets.
Los geht es um 14.30 Uhr am Parkplatz "Hexenbuchen", Granatstraße, 45721 Haltern-Lavesum. Die Teilnehmergebühr beträgt fünf Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder (6-16 Jahre). Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich unter Telefon: 02361/43051 oder per E-Mail unter: a.strassmann@naturparkfuehrer-hohe-mark.de
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.

Pressekontakt: Naturparkführer Hohe Mark e.V., Arno Straßmann, Telefon: 02361/43051, E-Mail unter: a.strassmann@naturparkfuehrer-hohe-mark.de

23.10.2014, Metropole Ruhr, Verkehr, Vermischtes

Dortmund baut Stadtbahn am Hauptbahnhof um

Dortmund (idr). Mit einem symbolischen Spatenstich startete in Dortmund jetzt der Ausbau der Stadtbahnanlage am Hauptbahnhof. Bis 2019 will die Stadt ihre 45 Jahre alte Bahn fit machen für die Zukunft. So werden u.a. die Bahnsteige von vier auf neuneinhalb Meter verbreitert sowie neue Treppenanlagen und Aufzüge gebaut. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 37 Millionen Euro.
Das Projekt ist unabhängig von Plänen der Deutschen Bahn zum Umbau der Verkehrsstation Dortmund Hauptbahnhof.
Die Stadtbahn erschließt Dortmund mit acht Linien auf einer Strecke von 75 Kilometern.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Frank Bußmann, Telefon: 0231/50-23022, E-Mail: fbussmann@stadtdo.de

23.10.2014, Soziales, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Kinderverein versteigert Schauspieltraining mit Armin Rohde via Ebay

Essen/Metropole Ruhr (idr). Der Schauspieler Armin Rohde ist jetzt bei Ebay "zu haben". Der gebürtige Gladbecker bietet bei "Ebay für Charity" eine Stunde exklusiven Schauspielunterricht an. Das höchste Gebot gewinnt. Die Versteigerung endet am 2. November.
Der Erlös kommt dem Deutschen Kinderverein Essen zugute. Armin Rohde ist Botschafter des Vereins, der sich für Kinderrechte einsetzt und besonders Opfer von Misshandlung, hilfsbedürftige sowie schwer benachteiligte Kinder unterstützt.
Infos: pages.ebay.de/ebayfuercharity/ und www.deutscher-kinderverein.de

Pressekontakt: Deutscher Kinderverein Essen e.V., Telefon: 0201/47900520, E-Mail: post@deutscher-kinderverein.de

23.10.2014, Metropole Ruhr, Politik, Verkehr

Autobahn-Anschlussstelle Frillendorf Nord kann gebaut werden

Essen (idr). Der Weg für den Neubau der Autobahn-Anschlussstelle A 40 Frillendorf Nord ist frei. Die Stadt Essen und der TÜV Nord haben sich über den Ankauf des entscheidenden Grundstücks geeinigt. Es sei nach einigen Missverständnissen ein tragbarer Kompromiss gefunden worden, teilte die Stadt Essen mit. Der Rat der Stadt und der Aufsichtsrat TÜV Nord müssen den Beschluss jetzt noch bestätigen.
Die Stadt rechnet damit, spätestens im Sommer 2015 mit den Arbeiten beginnen zu können. Bis 2017 soll hier eine neue Ausfahrt entstehen. Der Verkehr wird dann über eine neue Spange bis zum Gewerbegebiet Ernestine geführt. Das soll vor allem die Wohngebiete entlasten.
Der Neubau ist Teil der Umgestaltung des gesamten Autobahnkreuzes Essen-Ost. Straßen.NRW baut u.a. den Anschluss zur A 52 zweistreifig aus und verbessert den Lärmschutz.

Pressekontakt: Stadt Essen, Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement, Stefan Schwarz, Telefon: 0201/88-68000, E-Mail: stefan.schwarz@amt68.essen.de; TÜV Nord AG, Irena Tsagurnis, Telefon: 0201/8252247, E-Mail: itsagurnis@tuev-nord.de