14.12.2011, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

US-Elitestudenten sollen Unternehmens- und Forschungslandschaft des Ruhrgebiets kennenlernen

Essen (idr). Der Initiativkreis Ruhr und die Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) legen ein Ruhr-Fellowship-Programm auf: Ab Mai 2012 kommen jedes Jahr zehn US-Studenten von Eliteuniversitäten wie Princeton, Harvard und dem Massachusetts Institute of Technology in die Metropole Ruhr. Sie sollen die Unternehmens- und Universitätslandschaft des Ruhrgebiets besser kennenlernen.

In Praktika lernen sie Unternehmen kennen, die dem Initiativkreis Ruhr angeschlossen sind, und tauschen sich mit Wissenschaftlern der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) aus. Das akademische Programm organisieren die Universitäten Bochum, Duisburg-Essen und Dortmund.

Aus dem Projekt, das sich an Ingenieur- und Naturwissenschaftler richtet, sollen sich Kontakte entwickeln, die langfristig auch zu gemeinsamen Forschungskooperationen führen. Nach ihrer Rückkehr in die USA werden die Studenten in das Alumni-Programm des UAMR-Verbindungsbüros ConRuhr in New York eingebunden.

Pressekontakt: Initiativkreis Ruhr, Thomas Hüser, Telefon: 0201/3162848, E-Mail: hueser@i-r.de

Zurück zur Übersicht