Die aktuellen idr-Freizeittipps

21.10.2014, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Eines Morgens wacht Gregor Samsa auf und findet sich in ein Ungeziefer verwandelt - ohne die geringste Erklärung zu haben. Der ukrainische Regisseur Andriy Zholdak inszeniert die Bühnenfassung von Franz Kafkas verstörende Geschichte "Die Verwandlung" am Theater Oberhausen. Premiere ist am 24. Oktober, 19.30 Uhr.
Infos: www.theater-oberhausen.de
*
Roberto Ciulli führt Regie bei der Inszenierung von Eugene O'Neills Drama "Eines langen Tages Reise in die Nacht", das am 23. und 24. Oktober, 19.30 Uhr, Premiere im Mülheimer Theater an der Ruhr feiert. Das stark autobiografisch gefärbte Stück dreht sich um eine US-amerikanische Familie, die unter dem Geiz des Vaters leidet. Die Welt der Eltern und Kinder ist eine Hölle, in der alle voneinander abhängig sind, ein Entkommen scheint unmöglich.
Infos: www.theater-an-der-ruhr.de
*
Die "Gespenster des Kapitals" werden in den Kammerspielen des Schauspielhauses Bochum entfesselt. Dafür hat Regisseur Hermann Schmidt-Rahmer Honoré de Balzacs Theaterstück "Le Faiseur" um den Irrsinn der finanzökonomischen Luftgeschäfte bearbeitet und mit der Gegenwart konfrontiert. Premiere ist am 25. Oktober, 19.30 Uhr.
Infos: www.schauspielhausbochum.de
*
Mit Barbara Klemm und Stefan Moses präsentiert das MKM Museum Küppersmühle in Duisburg vom 24. Oktober bis 18. Januar zwei Fotografen, die auf ihre jeweils ganz eigene Art das Politik- und Zeitgeschehen fotografisch begleitet haben. Barbara Klemm war 40 Jahre für die FAZ unterwegs, Moses erreichte durch seine Reportagen für den Stern ein breites Publikum. Die Ausstellung im MKM versammelt jeweils rund 200 ihrer Arbeiten.
Infos: www.museum-kueppersmuehle.de
*
„Was ist hiermit?“ lautet das Motto der Kuboshow Kunstmesse am 25. und 26. Oktober in den Flottmann-Hallen Herne. 92 junge internationale Künstler, fast ausschließlich Studenten und Absolventen deutscher und internationaler Kunstakademien, zeigen ihre neuesten Arbeiten. Der Schwerpunkt liegt auf der gegenständlichen Malerei, aber auch zahlreiche Bildhauer sind vertreten.
Infos: www.kuboshow.de
*
Im Rahmen des Ausstellungsprojekts "RuhrKunstSzene" findet am 26. Oktober, 11.30 Uhr, in der Kunsthalle Recklinghausen ein Podiumsgespräch zum Thema "Künstlerhäuser im Ruhrgebiet - Künstler und öffentliche Förderung" statt. Die Teilnehmer gehen der Frage nach, wo die Städte mit ihrer Künstlerschaft umgehen und wie sich die Künstlerhäuser selbst im Netz der Museen verorten.
Infos: www.ruhrkunstmuseen.com

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de