Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


28.07.2014, Duisburg, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Intendant Heiner Goebbels lädt zur Auftaktpressekonferenz der Ruhrtriennale

Duisburg/Gelsenkirchen (idr). Am 15. August startet die Ruhrtriennale 2014. Im dritten und abschließenden Jahr unter der künstlerischen Leitung von Heiner Goebbels überschreitet das Festival bis zum 28. September 2014 künstlerische und geografische Grenzen. Eröffnet wird das internationale Festival der Künste in der Metropole Ruhr erstmals in Duisburg: Mit der Musiktheater-Inszenierung "De Materie" des niederländischen Komponisten Louis Andriessen fällt am 15. August in der Kraftzentrale des Landschaftsparks Duisburg-Nord der Startschuss.
Insgesamt stehen mehr als 150 Veranstaltungen mit zahlreichen nationalen und internationalen Künstlern, rund 30 Produktionen - davon mehr als die Hälfte Uraufführungen, Neuproduktionen, Europäische Erstaufführungen und Deutschlandpremieren - sowie Konzerte und Künstlergespräche auf dem Programm.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Intendant Heiner Goebbels lädt am Mittwoch, 6. August, 10 Uhr, zur Auftaktpressekonferenz ins Pumpenhaus im Landschaftspark Duisburg-Nord. Gemeinsam mit Lukas Crepaz, Geschäftsführer der Kultur Ruhr GmbH, informiert er über die laufenden Proben, das Programm und das Eröffnungswochenende. Künstler Boris Nikitin und Katja Aßmann, Künstlerische Leiterin von Urbane Künste Ruhr, berichten über ihre aktuellen Produktionen.
Bitte akkreditieren Sie sich für die Pressekonferenz bis zum 4. August per Mail unter presse@ruhrtriennale.de.
Infos unter www.ruhrtriennale.de

Pressekontakt: Ruhrtriennale, Pressestelle, Hendrik von Boxberg, Telefon: 0209/60507-137, E-Mail: presse@ruhrtriennale.de

28.07.2014, Dortmund, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Kulturelles

33.000 Musikbegeisterte feierten bei Juicy Beats

Dortmund (idr). Neuer Besucherrekord für das Juicy Beats Festival: Bestes Open-Air-Wetter und ein gut aufgestelltes Line-up lockten am vergangenen Wochenende 33.000 Gäste in den Dortmunder Westfalenpark. Im vergangenen Jahr hatten die Veranstalter 27.000 Besucher gemeldet.
Erstmalig war das Festival 2014 bereits im Vorfeld ausverkauft. Neben den 30.000 Besuchern am Tag kamen in der Nacht noch rund 3.000 weitere Gäste, um bis in die Morgenstunden auf den unterschiedlichen Bühnen und Floors zu feiern.
Zum 20. Festivaljubiläum im nächsten Jahr wird Juicy Beats erstmalig über zwei Tage stattfinden. Erste Karten für das größte Indie- und Elektro-Festival in NRW sind bereits ab Montag erhältlich.
Infos unter www.juicybeats.ne

Pressekontakt: Juicy Beats, Kulturservice-Dortmund, Martin Juhls, mobil: 0151/22641488, E-Mail: presse@juicybeats.net

28.07.2014, Moers, Metropole Ruhr, Städtebau, Vermischtes

Verkauf des alten Moerser Rathauses ist perfekt

Moers (idr). Die Stadt Moers hat ihr altes Rathaus verkauft. Die Firmengruppe Werle aus Alpen plant auf dem Gelände in der Innenstadt hochwertige Wohnungen und eine Tiefgarage. Dabei soll die Grundkonstruktion des ehemaligen Rathauses erhalten bleiben. Erst im Oktober 2013 hatte der Rat der Stadt nach Abschluss eines Investorenwettbewerbs den Verkauf beschlossen.
Im Frühjahr 2012 war die Stadtverwaltung in das neue Rathaus gezogen. Planung, Finanzierung, Bau und Betrieb hatte die Stadt im Rahmen eines PPP-Projekts an das Essener Unternehmen Hochtief vergeben. Seitdem steht das alte Rathaus leer.
Infos unter www.moers.de

Pressekontakt: Stadt Moers, Pressestelle, Thorsten Schröder, Telefon: 02841/201-338, E-Mail: thorsten.schroeder@moers.de

28.07.2014, Soziales, Metropole Ruhr, Politik

Bochum und Waltrop sind "Familiengerechte Kommunen"

Bochum (idr). Die Städte Bochum und Waltrop dürfen sich jetzt mit dem Titel "Familiengerechte Kommune" schmücken. Sie gehören zu den insgesamt acht Kommunen, die sich in den vergangenen Monaten erfolgreich dem Auditverfahren des Vereins Familiengerechte Kommune gestellt haben. Das Zertifikat gilt bundesweit als anerkannter Nachweis der Familiengerechtigkeit.
Aktuell sind 39 Kommunen und zwei Kreise aus acht Bundesländern Teil des Auditnetzwerks. Im Ruhrgebiet sind neben Bochum und Waltrop auch Gevelsberg, Gladbeck und Herten dabei.
Nähere Informationen unter www.familiengerechte-kommune.de

Pressekontakt: Familiengerechte Kommune e. V., Telefon: 0234/687181-70, E-Mail: info@familiengerechte-kommune.de

28.07.2014, Metropole Ruhr, Vermischtes

Mülheim führt Alkohol-Teststreifen ein

Mülheim (idr). Mülheim an der Ruhr setzt als erste Stadt in der Metropole Ruhr im Kampf gegen Alkoholmissbrauch von Jugendlichen und Kindern auf Schnelltests. Ein kleiner Teststreifen wird künftig zur Ausstattung der Ordnungshüter gehören, die verstärkt auf Publikumsveranstaltungen wie Konzerten oder Karnevalsumzügen unterwegs sind.
Innerhalb von Minuten zeigt der Test, ob in der Limonadenflasche der jungen Besucher wirklich nur Zuckerwasser ist. Der Streifen erinnert an einen Schwangerschaftstest. Die Spitze wird einfach in das Getränk getaucht. Das Reaktionsfeld ändert bei Kontakt mit Alkohollösungen schnell seine Farbe. Über die Farbabstufungen zeigt er sogar die Alkohlkonzentration an.
Wird Alkohol festgestellt, überwachen die Mitarbeiter des Ordungsamts die Entsorgung, sprich: Sie weisen die Jugendlichen an, den Inhalt wegzuschütten.
Erstmals eingesetzt wird der Schnelltest beim "Groove Point Festival" am 20. September.
In Stuttgart, Düsseldorf und Münster hat man bereits positive Erfahrungen mit dem Test gemacht.

Pressekontakt: Stadt Mülheim, Ordnungsamt, Christa Bargatzky, Telefon: 0208/455-3231, E-Mail: Christa.Bargatzky@muelheim-ruhr.de

25.07.2014, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Mehr Hochschulabsolventen in der Metropole Ruhr

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Zahl der Hochschulabsolventen in der Metropole Ruhr ist weiter gestiegen. Im Prüfungsjahr 2013 schlossen gut 27.000 Studenten ihr Studium ab, fast 1.300 mehr als im Jahr zuvor. Das teilt das Statistische Landesamt IT.NRW mit. Die meisten Absolventen (6.161) hatte die Ruhr-Universität Bochum, gefolgt von der Universität Duisburg-Essen (5.302) und der Technischen Universität Dortmund (4.481).
Das Geschlechterverhältnis war 2013 mit 13.596 Absolventinnen und 13.499 Absolventen nahezu ausgeglichen.
Infos: www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2518, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

25.07.2014, Metropole Ruhr, Freizeit, Sport und Sportpolitik

André Greipel startet beim Bochumer Giro

Bochum (idr). Der Tour de France-Etappensieger und amtierende Deutsche Meister André Greipel gehört zu den Stars, die beim Sparkassen Giro in Bochum am 3. August starten. Neben Greipel wurde auch sein Teamkollege Marcel Sieberg verpflichtet. Die Verhandlungen mit weiteren Teilnehmern der Tour de France laufen.
Beim Bochumer Giro stehen wieder zahlreiche Wettbewerbe auf dem Programm. Dazu gehört das Damenrennen, das der Weltradsportverband UCI in den Weltcupstatus befördert hat. Beim Fun Giro kann jeder mitmachen.
Das begleitende Unterhaltungsprogramm wird in diesem Jahr u.a. von DJ Ötzi bestritten.
Infos: www.sparkassen-giro.de

Pressekontakt: Agentur twentyfourseven promotion, Sven Claußmeyer, Telefon: 0231/3172252, E-Mail: sven@twentyfourseven-promotion.de

25.07.2014, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

Spiele-Messe wird größer denn je

Essen (idr). Die Essener Spiele-Messe steuert auf einen neuen Ausstellerrekord zu. Aufgrund des großen Interesses wird die Veranstaltungsfläche vergrößert und erstmals die Halle 4 der Messe Essen mit hinzugenommen. Damit können Spiele-Fans vom 16. bis 19. Oktober auf rund 58.000 Quadratmetern hunderte von Neuheiten testen.
Die "Spiel" ist die nach eigenen Angaben weltgrößte Messe für Brett- und Gesellschaftsspiele.
Infos: www.internationalespieltage.de

Pressekontakt: Friedhelm Merz Verlag, Dominique Metzler, Telefon: 0228/342273, E-Mail: info@merz-verlag.com

25.07.2014, Soziales, Metropole Ruhr

Bonnekamp-Stiftung in Essen gegründet

Essen (idr). Die Essener "Bonnekamp-Stiftung für die integrative Stadt" hat heute die offizielle Anerkennungsurkunde erhalten. Die Stiftung will Erziehung, Aus- und Weiterbildung, Natur- und Umweltschutz sowie das Wohlfahrtswesen fördern. Geplant sind u.a. Lehr- und Schaugärten, Projekte zur Erhaltung der Artenvielfalt und Landschaftspflege sowie Seminare zur Ernährung, Biodiversität, Nachhaltigkeit und anderen Themen. Auch Menschen mit Behinderungen sollen einbezogen werden.
Die Bonnekamphöhe ist eine große Lichtung in Essen-Katernberg an der Stadtgrenze zu Gelsenkirchen. Die Stifter, der Biologe Hubertus Ahlers und die Casino Zollverein GmbH, bringen als Stiftungsvermögen das rund achttausend Quadratmeter große Grundstück ein und den Ertrag aus Seminaren und den Verkauf selbst angebauter Produkte. Der Wert liegt bei etwa 178.000 Euro.
Infos: www.brd.nrw.de

Pressekontakt: Bezirksregierung Düsseldorf, Pressestelle, Telefon: 0211/475-2284, E-Mail: pressestelle@brd.nrw.de

25.07.2014, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen, Hamm, Herne, Herten, Oberhausen, Recklinghausen, Schwerte, Metropole Ruhr

Nach Stumtief "Ela": Jacobitrasse wieder freigegeben / Ausnahmeregelungen für ausgewählte Radwege / RVR stellt zwei Extra-Tourtipps vor

Metropole Ruhr (idr). Weitere Radwege konnte der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Mitgliedsstädte in der vergangenen Woche von den Spuren des Sturmtiefs "Ela" befreien. Ab sofort ist die Jacobitrasse vom Garten Osterfeld in Oberhausen bis zur Halde Haniel in Bottrop wieder frei gegeben.
Auf dem Zollvereinweg und der Kray-Wanner-Bahn von Welterbe Zollverein bis Anschluss Erzbahntrasse dauern die Aufräum- und Fällarbeiten noch mindestens vier Wochen an. Für beide Strecken gilt folgende Ausnahmeregelung: Um die Aufräumunternehmen und Radfahrer nicht zu gefährden, werden während der laufenden Arbeiten diese beiden Wege temporär abgesperrt. An den Absperrungen steht ggf. Sicherungspersonal und gibt Auskunft über die Umleitungsstrecken. Der RVR weist ausdrücklich darauf hin, dass Radfahrer zu ihrer eigenen Sicherheit die Anweisungen unbedingt befolgen sollen. Jeweils ab 17 Uhr sowie an den Wochenenden sind die Wegeabschnitte freigeräumt und befahrbar. Es gilt jedoch - ebenso wie auf allen anderen freigegebenen Strecken - der Hinweis, dass weiterhin erhöhte Vorsicht geboten ist.
Weiterhin gesperrt ist der Emscher Park Radweg von der Zeche Ewald/Halde Hoheward in Herten bis zum Umspannwerk Recklinghausen. Hier bietet der RVR eine Umleitungsstrecke an, von der Grimberger Sichel in Gelsenkirchen über den Hafen Wanne-West bis Umspannwerk Recklinghausen.
Trotz der Behinderungen auf vielen Wegen müssen Radfahrer nicht gänzlich auf ihren Spaß verzichten. Der Regionalverband Ruhr hat daher zwei Tourvorschläge zusammengestellt: Der erste führt über eine Strecke von 52 Kilometern vom Maximilianpark in Hamm zur Rohrmeisterei Schwerte. Im Westen bietet sich eine 33 Kilometer lange Rundtour an, die am Gasometer Oberhausen startet. An beiden Strecken liegen Bahnhöfe, so dass eine problemlose Anfahrt möglich ist.
Der RVR hält im Internet eine aktuelle Übersicht über die Sperrungen auf den Radwegen und über die Umleitungen am Emscher Park Radweg bereit. Außerdem werden die Extra-Tourtipps mit Streckenbeschreibung und Kartenübersicht ausführlich vorgestellt. Sämtliche Infos finden sich unter www.rvr.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR, Harald Spiering, Telefon: 0201/2069-6317, E-Mail: spiering@rvr-online.de